Main-Tauber

Brandel-Jugend-Förderpreis Kooperation mit dem Sportjugendförderverein

Aktive und innovative Ideen honorieren

Archivartikel

Main-Tauber-Kreis.Der Brandel-Jugend-Förderpreis wird 2020 zum Jahresende das dritte Mal von der Günter Brandel-Stiftung in Kooperation mit dem Sportjugendförderverein Main-Tauber vergeben.

Ziel des Förderpreises ist es, aktive, innovative, präventive und erlebnispädagogisch ausgerichtete Jugendarbeit in den Vereinen zu fördern. Insgesamt beläuft sich das Preisgeld jährlich auf 5000 Euro. Zudem werden Anerkennungsprämien an alle teilnehmenden Vereine ausgeschüttet.

Andere Aktionen

In diesem Jahr werden die Projekte durch die immer noch aktuelle Corona-Situation sicherlich anders aussehen als bisher. „Durch die Corona Pandemie wurde uns immer mehr bewusst, welche entscheidenden Auswirkungen das Virus auf das tägliche Leben, den Sport und die damit verbundene Jugendarbeit haben wird“, erklären die Verantwortlichen in einer Pressemitteilung.

Kreative Alternativen

Viele Vereine hätten sich deshalb Alternativen überlegt, wie man sich als Verein zum Wohle der Gesellschaft einbringen könne. „Hier galt es Kreativität und innovative Möglichkeiten in Betracht zu ziehen. Beispiele hierfür können unter anderem Nachbarschaftshilfen, Einkauf- und Botenservice für ältere Menschen oder auch Aufklärungskampagnen über Betrugsmaschen in der Corona Pandemie sein.“

Ersatzangebote zum regulären Vereinssport sind in dieser Zeit wichtig, um weiterhin geistig und körperlich fit, aktiv und gesund zu bleiben.

Möglichkeiten hierfür sind zum Beispiel Projekte zur Solidarität, dem Miteinander sowie die Beibehaltung sozialer Kontakte. Diese sind oftmals gestützt auf neuartige Kommunikationsformen. Ebenso gelte es, spontan in neuen Arbeitsfeldern mit anzupacken, die dringend Hilfe und Unterstützung brauchen, heißt es weiter.

Vorbildliches Engagement

Für ihr vorbildliches Engagement im Sinne der Förderung der Sportjugend im Main-Tauber-Kreis haben sich die Vertreter der Günter Brandel-Stiftung entschlossen, den Jugendförderpreis auszuloben, im Rahmen des Wettbewerbsmottos „Der Jugend eine Chance geben“. Bewerbungsschluss ist der 15. Oktober.

Ein besonderer Dank gelte der Günter Brandel-Stiftung. Ohne diesen Sponsor könne diese einmalige Aktion nicht durchgeführt werden, wird betont. pm