Lokalsport

Badminton Regionalranglistenturnier des Bezirks Nordwürttemberg in der Kopernikus-Sporthalle Bad Mergentheim

Zieminskis Gegner chancenlos

Archivartikel

In der Kopernikus-Sporthalle in Bad Mergentheim trafen sich badmintonbegeisterte Jugendliche aus 15 Vereinen zum dritten Regionalranglistenturnier des Bezirks Nordwürttemberg. Dabei zeigten die Spielerinnen und Spieler des ausrichtenden Vereins TV Bad Mergentheim zum Teil herausragende Leistungen.

In der Kategorie Mädchen U13 lieferte sich Karalina Klein zahlreiche packende und umkämpfte Duelle. Dieser Einsatz wurde mit einer Bronzemedaille belohnt.

Genauso gut machte es ihre große Schwester Regina Klein in der Klasse Mädchen U17. Läuferisch und spielerisch stark verbessert, blieb sie allerdings in entscheidenden Momenten oft glücklos, so dass sie gegen die vor ihr gesetzten Badmintonspielerinnen nur hauchdünn verlor. Mit dem dritten Platz kann sie aber sehr zufrieden sein.

Schwarzer Tag

Julian Haas erwischte in der Jungenkategorie U13 bei diesem Wettbewerb in der Turnhalle bei der Realschule einen rabenschwarzen Tag und blieb weit unter seinen spielerischen Möglichkeiten, wobei ihm viele leichtfertige Fehler unterliefen und der letzte Rang eine logische Folge war.

Auch Kevin Gedeon machte es in der Klasse U15 nicht besser, als ihm die Qualifikation für das Hauptfeld nicht gelang. Damit kam er über den neunten Platz nicht hinaus.

Im teilnehmerstärksten Feld der Jungen U17 war die Badmintonabteilung des TV Bad Mergentheim mit drei Sportlern vertreten: Hannes Nique, Paul Rückert und Julian Welz; wobei die beiden letztgenannten zum ernsthaften Favoritenkreis auf den Turniersieg zählten.

Hannes Nique spielte ein solides Turnier. In den entscheidenden Spielsituationen war er allerdings oft nicht energisch und durchsetzungsstark genug und überließ so Punkt und Spiel dem Gegner. Rang Elf stellte ihn nicht zufrieden. Paul Rückert und Julian Welz spielten nahezu fehlerfrei und zogen folglich ins Halbfinale ein. Leider kam das erhoffte Bad Mergentheimer Endspiel nicht zustande, da Paul Rückert sein hart umkämpftes Spiel nicht gewann und im Schlussklassement Dritter wurde. Besser machte es sein Trainingspartner Julian Welz, der auch im Endspiel ohne Satzverlust blieb und souverän und hoch verdient Turniersieger wurde.

Gegner hatten keine Chance

Der älteste teilnehmende Badmintonspieler des TV Bad Mergentheim, Timo Zieminski, ließ seinen Gegnern in der Kategorie Jungen U 19 nicht den Hauch einer Chance. Mit zwingenden Smashs und temporeicher Ballverteilung zog er ohne Satzverlust ins Endspiel ein. Überraschenderweise gab er hier einen Satz ab, besann sich dann aber wieder auf seine Spielstärke und gewann den dritten Satz und damit am ednde auch das Turnier.

In den nächsten Wochen gilt es für die Jugendtrainer das Training zu intensivieren, stehen doch die Bezirksranglistenturniere für die meisten jugendlichen Badmintonspielerinnen und -spieler des TV Bad Mergentheim in den nächsten Monaten an. und natürlich will man auch da wieder ganz vorn bei den Besten mitmischen.