Lokalsport

American Football Nachwuchsmannschaft aus Bad Mergentheim gewinnt zum Saisonabschluss das "Endspiel" um die Vizemeisterschaft

Wolfpack-U17 sichert sich den zweiten Platz

In einer hart umkämpften Partie gelang es den Jugendlichen des AFC Bad Mergentheim Wolfpack, sich im Gruppenfinale den zweiten Platz zu sichern. Schade war nur, dass die Ostalb Highlanders kurzfristig den Turniertag absagen mussten. Somit mussten die beiden bis dahin punktgleichen Teams Bad Mergentheim Wolfpack und Crailsheim Titans das Rennen unter sich auszumachen. Den Gruppensieg hatten sich in diesem Jahr die Heilbronn Miners, mit denen sich das Wolfpack schon seit Jahren ein Kopf-an-Kopf-Rennen liefert, bereits gesichert.

Bei kühlem, teilweise stürmischem aber dennoch trockenem Herbstwetter erhielten die Crailsheim Titans zuerst das Angriffsrecht. Der erste Drive konnte von der gewohnt stark aufspielenden Wolfpack-Defense schnell gestoppt werden. Wenig später gelang dies jedoch auch der Gegenseite, die sich dann noch im ersten Viertel über das Feld arbeiten konnte. Den erfolgreichen Abschluss brachte ein 15-Yard-Pass in die Endzone zum 0:6. Der Zwei-Punkte-Versuch konnte dagegen geblockt werden. In der Wolfpack-Offense bekamen insbesondere die noch sehr jungen Spieler Jonas Trumpp und Moritz Suck immer wieder Gelegenheit, ihrem Team mit Laufspielzügen Raum zu verschaffen. Für zusätzliche Durchschlagskraft sorgten Sven Weiner und Quarterback Felix Seufert. Schließlich brachte letzterer einen schönen Pass auf Simon Schacherer an, den dieser bis an die gegnerische 3-Yard-Linie trug. Jetzt vollendete Seufert mit einem Touchdown-Lauf zum Ausgleich von 6:6. Auch den jungen Wölfen gelang es nicht, weitere Punkte nachzulegen, so dass beide Teams mit diesem Spielstand in die Pause gingen.

Zu Beginn des dritten Viertels keimte nach einem 30-Yards-Lauf von Seufert Hoffnung auf schnelle Punkte auf. Doch nach einem ausgespielten vierten Versuch war zunächst Schluss. Wieder war es an der Wolfpack-Defense, den Ball zurückzuerobern, was sogar an der gegnerischen 21-Yard-Linie gelang. Nachdem sich diese Ablauffolge wiederholte, konnte Sven Weiner den gegnerischen Pass abfangen und direkt in die Endzone tragen (Interception). Seufert erhöhte mit zwei Punkten zur erstmaligen Führung zum 14:6. Jetzt galt es für die Kurstädter, diese Führung über die Zeit zu bringen. Und tatsächlich gelang es deren Defense ein ums andere Mal, die heranstürmenden Gegner in Schach zu halten. Einzig ein Safety musste hingenommen werden, als ein Puntversuch überworfen wurde (14:8).

Zufriedener Trainer

Als Lukas Dittmann schließlich einen gegnerischen Ball nach einem Fumble eroberte, war die Partie entschieden und der zweite Platz endgültig für das Wolfpack gesichert. Somit kann die Jugend U17 des Wolfpack nach zwei Siegen über die Ostalb Highlanders (26:6 und 20:0) und drei Punkten gegen die Crailsheim Titans (6:6 und 14:8) auf eine insgesamt gelungene Saison zurückblicken und sich in die verdiente Off-Season verabschieden. Headcoach Jürgen Weishap zeigt sich mit dieser Bilanz mehr als zufrieden: "Angesichts der vielen Rookies im Team und vor allem wegen des teilweise großen Altersunterschieds hatte ich mit höchstens zwei Siegen gerechnet. Was meine Jungs dagegen abgeliefert haben, ist mehr als überraschend." kv