Lokalsport

Leichtathletik Igersheimer Vereinsmeisterschaft und Landesoffener Werfertag mit gutem Flugwetter

Wieder viele persönliche Bestleistungen erkämpft

Archivartikel

Der Igersheimer Vereinsmeisterschaft und der Landesoffene Werfertag in Igersheim profitierten von gutem Flugwetter. Der weiteste Wurf gelang Michael Burger/Dischingen im Hammer mit einer Weite von 65,95 Metern. Über 70 Teilnehmer aus 35 Vereinen waren am Start.

Die Werfer fanden, wie gewohnt in Igersheim, gut vorbereitete Anlagen und geschulte Kampfrichter an den Wettkampfstätten vor. Dafür dankten viele Athleten beim Abschied und sagten, dass sie gerne wieder nach Igersheim kommen.

Viele persönliche Bestleistungen gab es zum Abschluss der Freiluftsaison an den verschiedenen Wurfanlagen. Insgesamt traten die Werfer über 200 mal in die Ringe was über 1000 Würfe und Stöße ergab, die von den fleisigen Kampfrichtern gemessen wurden.

Eva Nohl/TSV 1894 Langenzenn, die amtierende Weltrekordlerin der Klasse W70 im Hammwurf kam mit 33,09 Meter nicht an ihren Weltrekord von 39,24 Meter vom 3. Oktober 2019. Beeindruckend wei die 71-jährige im Ring mit dem Hammer dreht und dann abwirft.

Mit dem Hammer wurde auch der weiteste Wurf der Veranstaltung erzielt. Dies gelang Michael Burger/SV Thurn und Taxis Dischingen in der Klasse männliche Jugend U20 mit 65,95 Meter.

Grund zur Freude bei Athleten des Ausrichters. Luisa Wolfram/W14 übertraf mit 33,19 Metern im Hammerwurf die D-Kadernorm. Leo Geldbach/M15 setzte sich mit 44,50 Meter an die Spitze der WLV-Bestenliste. Im Ballwurf der Klasse W15 belegen Carlotta Peppel mit 50 Metern und Anna Hellinger mit 48,50 Meter die ersten beiden Plätze in der WLV Bestenliste. Vom TV Königshofen machten Linus Rüttling//M15 mit 13,04 Metern im Kugelstoßen und Sudaes Tarkani/M12 im Ballwurf mit 61,50 Metern auf sich aufmerksam. Turkani liegt damit auf dem 2. Platz der DLV-Bestenliste.