Lokalsport

Fechten

Weber und Funk hatten die Nase vorn

Archivartikel

In ungewohnter Konkurrenz standen sich die Künzelsauer Nachwuchsfechter in der Sporthalle der Freien Schule Anne-Sophie gegenüber: Die Trainingsstätte des FC Würth Künzelsau war für einen Tag der Austragungsort des Schulwettkampfs „Jugend trainiert für Olympia“ des Regierungspräsidiums Stuttgart. Dort traten die jungen Sportler nicht gemeinsam für ihren Verein an, sondern vertraten ihre jeweilige Bildungseinrichtung.

Über einen Sieg durfte sich in der Wettkampfklasse II Christine Weber vom Schlossgymnasium Künzelsau freuen. Sie gewann im Finale gegen ihre Vereinskameradin Tiziana Nitschmann, die die ausrichtende Freie Schule Anne-Sophie vertrat. Dritte wurde Chayenne Büchner von der Georg-Wagner-Schule in Künzelsau.

Bei den gleichaltrigen Jungs setzte sich im Finale der beiden Schüler des Künzelsauer Ganerben-Gymnasiums Nils Funk gegen Karl Dünger knapp mit 15-14 Treffern durch. Der dritte Platz ging an Sören Nicklas vom Bildungszentrum Niedernhall. Im Mixed-Wettkampf der jüngeren Altersklasse III war Max Wolf vom Gymnasium St. Michael in Schwäbisch Hall der erfolgreichste Sportler aus der Region.

„Schön, dass insgesamt über 40 Schüler den Weg nach Künzelsau gefunden haben“, freut sich Dominik Behr vom FC Würth, der die gesamte Veranstaltung lobte. „Zwischendurch kamen immer wieder Schüler der Freien Schule Anne-Sophie vorbei, die zugesehen haben. Das ist wichtig für die Stimmung.“ fcwk