Lokalsport

Bezirksliga Hohenlohe Edelfingen kann seine Chancen zu Hause nicht in Tore ummünzen / Weikersheim/Schäftersheim kann in Gaisbach nicht punkten

Wachbachs hart umkämpfter Sieg

Edelfingen – Obersontheim 1:4

Tore: 0:1 Michael Däschler (25.), 0:2 Martin Gorges (45.) , 0:3 Pablo Wild (70.), 0:4 Tim Otterbach (74.), 1:4 Sandro Wolfart (76.) – Zuschauer: 101.

In einem einseitigen Spiel war der TSV Obersontheim der verdiente Gewinner am Sonntagnachmittag. Sie waren einfach abgezockter und machten aus ihren Chancen in gleichmäßiger Reihenfolge die Tore.

War die Anfangsphase noch von Abtasten geprägt, übernahmen die Gäste ab der 10. Minute das Spielgeschehen.

In der 25. Minute wurde ein Angriff über die rechte Seite schnell vorgetragen. Die Flanke kam auf den freistehenden Däschler der den Ball aus acht Metern mit dem Kopf unhaltbar im rechten unteren Eck versenkte.

Edelfingen versuchte zwar sich selber in Szene zu setzen, scheiterte aber immer wieder im Mittelfeld oder zum Schluss an der Abwehr der Gäste. Als alle schon mit dem Pausenpfiff rechneten, konnte Gorges mit einem plazierten Flachschuß aus 17 Metern die 0:2-Pausenführung herstellen.

Nach der Pause plätscherte das Spiel vor sich hin. Aber in der 70. und 74. Minute erhöhten die Gäste auf 0:4. Edelfingen hatte auch die eine oder andere gute bis sehr gute Chance, brachte sie aber nicht im Tor unter. So war es Sandro Wolfart, der noch in der 76. Minute den Ehrentreffer erzielte.

Für die Edelfinger geht es jetzt darum, in den nächsten drei Partien wieder Flagge zu zeigen und alles in die Waagschale zu werfen, um gut in die Winterpause zu kommen.

Wachbach – Untermünkheim 2:1 Tore: 1:0 Benedikt Dörner (20.), 2:0 Achim Feidel (31.), 2:1 Edwin Wilhelm (54.). – Zuschauer: 150.

Einen wichtigen und verdienten Heimsieg sahen die Zuschauer im Wachbacher Erpfental. Gleich zu Beginn nahm die Heimelf das Heft in die Hand und hatte durch Jan Thomas nach fünf Minuten die erste hochkarätige Chance.

Einen tollen Pass von Simon Kißling nahm er kurz nach der Mittellinie auf und marschierte fast im Alleingang auf Torwart Fadera zu.

Seinem Linksschuss fehlte allerdings die notwendige Härte und Präzision. Wenige Zeigerumdrehungen später bediente Thomas den eingelaufenen Gerner, dessen Schuss gerade noch geblockt werden konnte. Der SV Wachbach hatte mehr vom Spiel, die Gäste fanden bis dato nicht statt.

Nach 20 Minuten erzielte Benedikt Dörner im Anschluss an eine Ecke per Kopf das verdiente 1:0. Der nächste Aufreger, ein Tor durch Jan Thomas, wurde vom umsichtigen Schiedsrichter Wolfgang Regenspurger aus Heilbronn zurecht wegen Abseits abgepfiffen.

Achim Feidel erhöhte in der 30. Minute durch einen schönen Freistoß, der im Torwarteck einschlug, auf 2:0. Dies stellte auch gleichzeitig den Pausenstand dar.

Das kräftezehrende Nachholspiel am vergangenen Freitag merkte man der Heimmannschaft in der zweiten Hälfte deutlich an. Der SVW hatte wesentlich weniger Zugriff zum Spiel, erste Unkonzentriertheiten und schlampige Ballverluste schlichen sich ein. Eine dieser Unsicherheiten in der Hintermannschaft nutze Edwin Wilhelm zum Anschlusstreffer.

In der Folge drängte der TuRa den SV Wachbach immer mehr in deren Hälfte, ohne sich jedoch die großen Chancen zu erspielen.

Mit der Einwechslung des etatmäßigen Kapitäns Florian Dörner eine Viertelstunde vor Schluss gewann die Heimelf wieder mehr an Stabilität.

Eine schöne Ballstafette über Hellinger und Thomas konnte Simon Kißling leider nicht in etwas Zählbares ummünzen.

Zehn Minuten vor Schluss hatte Torjäger Wilhelm den Ausgleich für den TuRa auf dem Fuß. Freistehend aus fünf Metern fand er im glänzend reagierenden Torwart Hadamek seinen Meister.

Im Gegenzug verpasste Jan Thomas die Entscheidung, als sein Schuss aus elf Metern zu mittig auf das Tor kam. So blieb es bei dem hart umkämpften 2:1-Heimsieg.

Altenmünster/Crailsheim – Ilshofen II 0:3

Tore: 0:1 Florian Weidner (31.), 0:2 Pascal Steigauf (66.), 0:3 Matthias Hahn (78.). - Zuschauer: 120. - Schiedsrichter: Andy Mistr (Aalen). - Besondere Vorkommnisse: Rote Karte Jochen Kunigk (SGM) (86.).

Die technisch versierten Gäste aus Ilshofen lassen die SGM VfR/ESV gar nicht ins Spiel kommen und nehmen die drei Punkte verdient mit.

Die Gäste sind gleich von Anfang agiler und klarer im Spielaufbau. Janik Pfeiffer ist nach Pass von rechts ein Schrittchen zu spät um die erste gute Möglichkeit umzumünzen (14.).

Die SGM versucht durch viel Kampf dagegen zu halten. Aber spielerisch gelingt nicht sehr viel, so dass dem Druck von Ilshofen nur ganz selten Parolie geboten werden konnte.

Dann eine ungeschickte Aktion im Strafraum. Der SGM Spieler läuft dem Ilshofener in die Hacken. Den fälligen Strafstoß verwandelt Florian Weidner sicher ins SGM-Gehäuse.

Die zweite Hälfte begann mit einem Ballverlust an der Außenlinie der SGM. Der Ball kommt in die Mitte.

Der Ilshofener Spieler fackelt nicht lange und Torspieler Kai Wiedmann bewahrt mit einem klasse Reflex die SGM vor dem 2:0. Die Aktion ist allerdings noch nicht vorbei. Aus dem Hintergrund kommt Lukas Bauer an und bringt das Kunststück fertig den Ball am Gehäuse vorbei zu schießen.

So bleibt die SGM erst mal am Leben. Aber das Spiel nach vorne wird durch die aufmerksame Gästeabwehr immer schon frühzeitig unterbunden.

Dann schon die Entscheidung. Vorm Strafraum kommt der Ball quer. Die SGM-Abwehr verteidigt es nicht gut und Pascal Steigauf kann satt ins kurze Eck vollenden. Wie gesagt, war das Spiel dann gelaufen und eine Unstimmigkeit in der VfR-Abwehr erlaubt dann auch noch das dritte Tor.

Matthais Hahn erkämpft sich den Ball und kann den Endstand erzielen. Die Gäste aus Ilshofen waren am Sonntag eine Kragenweite zu groß für die SGM.

Bühlerzell – Leukershausen/Mariäkappel 4:2

Tore: 1:0 Andreas Stein (25.), 2:0 Christian Stein (59.) 2:1 Piotr Tobola (61.), 3:1 Philipp Krupp (67.), 3:2 Piotr Tobola (80.), 4:2 Fabian Zühlke (91.). - Schiedsrichter: Dominik Wagner (SV Allmersbach /SRG Backnang). - Zuschauer: 145. - Besondere Vorkommnisse: gelb-rote Karten für Patrik Kubicza (86./Leukershausen) und Piotr Tobola (88./Leukershausen).

Erstmals in dieser Saison konnte Bühlerzell zwei Spiele in Folge gewinnen. Dem Derby-Sieg in Obersontheim folgte der 4:2-Heimsieg gegen die Spfr. Leukershausen-Mariäppel. Es war bis in die Nachspielzeit hinein eine hochspannende und umkämpfte Partie.

In Hälfte eins hatten mal die Gastgeber, mal die Gäste einen Tick mehr vom Spiel. Die Gäste dabei vor allem stark, wenn sie aus der Defensive heraus ihr schnelles Umschaltspiel praktizieren konnten. Dabei hatte Leukershausen vor der Pause zwei richtig gute Möglichkeiten. Bereits in der 3. Minute konnte Bühlerzells Torhüter Christopher Ammon gegen Piotr Tobola klären. Kurz vor dem Pausenpfiff verpasste Jan Schöller mit seiner Möglichkeit den Ausgleich. Dazwischen lagen die zwei Möglichkeiten von Bühlerzell. Die erste davon nutzte Andreas Stein in der 25. Minute nach der Linksflanke von Amadeus Trittner per Direktabnahme zum 1:0. In der 38. Minute verpasste der Torschütze das zweite Bühlerzeller Tor, als er einen Abpraller über das Gästetor schoss.

Wesentlich mehr Strafraumszenen gab es in Hälfte zwei. Die Gäste begannen diese sehr druckvoll. Drei Minuten nach Wiederbeginn konnte Philipp Krupp für seinen bereits ausgespielten Torhüter Christopher Ammon bei der Möglichkeit des kaum zu stoppenden Piotr Tobola auf der Linie klären. In der 59. Minute erhöhte Christian Stein nach einem fulminanten Antritt im Mittelfeld mit seinem Flachschuss aus 20 Metern auf 2:0.

Die Antwort der Gäste folgte umgehend. Zwei Minuten später drückte Piotr Tobola den Ball aus kurzer Entfernung zum 2:1 über die Linie. Bühlerzell hatte aber auch die passende Antwort. Nach der guten Hereingabe von Marco Wengert traf Philipp Krupp ebenfalls per Direktabnahme in der 67. Minute zum 3:1. In der 80. Minute war es wiederum Piotr Tobola, der nach seiner guten Einzelleistung an der linken Seite aus spitzem Winkel zum 3:2 einschießen konnte.

In den Schlussminuten gab es dann auch gelb-rote Karten für die Gästespieler Patrik Kubicza (86.) und Piotr Tobola (88.).

Den Schlusspunkt setzte dann der kurz zuvor eingewechselte Fabian Zühlke mit dem 4:2 in der ersten Minute der Nachspielzeit.

Gaisbach – Weikersheim/Schäftersheim 5:2

Tore: 1:0 (73.) Marius Armas Fichte, 1:1 (75.) Christian Wunderlich, 2:1 (79.) Janik Koppenhöfer, 3:1 (81.) Emre Ipek, 3:2 (84.) Marco Unterwerner, 4:2 (87.) Emre Ipek, 5:2 (90.) Moritz Stephan.

Zum heutigen Bezirksligspiel gastierte die SGM aus Weikersheim auf dem Gaisbacher Ballenwasen. Von Beginn machten die Hausherren das Spiel und spielten sich im Laufe der ersten Hälfte drei bis vier sehr gute Möglichkeiten heraus.

Allerdings ließ die nötige Zielstrebigkeit vor dem Tor zu wünschen übrig, weshalb es mit einem 0:0 in die Pause ging.

In der zweiten Hälfte zeigte sich ein ähnliches Bild.

Die Heimmanschaft lief an und bespielte die Gäste aus dem Taubertal sehr geduldig, ohne jedoch das Tor zu machen.

Die Gäste kamen durch Fernschüsse ebenfalls besser in die Partie.

Nach einer Ecke in der 73. Minute erlöste M. Fichte mit einem Kopfballtreffer die Grün-Weißen. Allerdings konnten die Gäste im direkten Gegenzug durch C. Wunderlich ausgleichen.

Die Heimmanschaft ließ sich dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen und ging durch J. Koppenhöfers abgefälschten Schuss erneut in Führung. Diese baute E. Ipek zehn Minuten vor Ende zum 3:1 aus.

Die Gäste steckten nicht auf und kamen durch M. Unterwerner nochmal auf einen Treffer heran. Anschließend machten es die Hausherren clever und machten den Sack durch die Treffer von E. Ipek und M. Stephan zu.

Neuenstein – Michelfeld 2:1

Bis zum Redaktionsschluss ging von dieser Partie kein Bericht ein.

Dünsbach – Westheim 3:0

Ein Spielbericht erreichte die Redaktion nicht.

Mainhardt – Niedernhall/Weißbach 3:2

Bis zum Redaktionsschluss ging von dieser Begegnung kein Bericht ein.