Lokalsport

Fußball, Bezirksliga Hohenlohe Weikersheim/Schäftersheim kommt in Obersontheim unter die Räder

Wachbach fehlte spielerische Lösung

Wachbach – Mainhardt 1:1

Tore: 1:0 Manuel Gerner (63. Foulelfmeter), 1:1 Marcel Schäfer (75.) – Schiedsrichter: Luca Schüttler (Rot am See) – Zuschauer: 110.

Bei strömenden Dauerregen trennen sich der SV Wachbach und der VfL Mainhardt mit 1:1-Unentschieden. Bereits in der dritten Spielminute führten die Gäste einen Freistoß gegen die aufgerückte SV Defensive schnell nach vorne in die Spitze aus. Vicent Latiano passte den Ball auf Fabian Wohlschläger, welcher den Ball aus aussichtsreicher Position am langen Pfosten vorbei schoss. Im Anschluss verteidigten die Gäste weit in der eigenen Hälfte mit einer Fünfer-Abwehrreihe und Wachbach hatte den Ball über weite Teile des Spiels in den eigenen Reihen.

Nach einer Viertelstunde hatte dann Achim Feidel die erste nennenswerte Möglichkeit für den SV. Doch sein Torschuss verfehlt das Gästetor knapp. In der 26. Spielminute fasste sich Jakob Scheidel ein Herz und zog aus der Distanz ab. Aber Mainhardts sehr guter Torwart Heiko Feucht fischte den Ball glänzend aus dem Torwinkel. Kurz vor der Pause war es wiederum Scheidel der den VfL-Keeper nach einem Freistoß prüfte. Auch diesen Ball entschärfte dieser mit einer guten Faustabwehr.

Nach der Pause bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. Wachbach hatte den Ball gegen tief stehende und destruktiv agierende Gäste – ohne sich ab dem 16 Meterraum zwingende Torchancen zu erspielen. Der SV versuchte es vermehrt mit Distanzschüssen bei denen unter anderem Bernd Botsch und Jakob Scheidel wiederum am starken Gästekeeper scheiterten.

Nach der 62. Spielminuten wurde Florian Schlund nach einer Hereingabe von Manuel Gerner im Strafraum per Foulspiel gestoppt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Manuel Gerner zur 1:0-Führung. Im weiteren Spielverlauf versäumte es die Heimmannschaft mehr Kapital aus dem vielen Ballbesitz zu erspielen.

So waren es die Gäste, die den SV in der 76. Spielminute über Vincent Latino konterten. Dessen Querpass konnte Marcel Schäfer zum schmeichelhaften 1:1 einschieben. Wachbach versuchte weiter zum Führungstreffer zu kommen, aber gegen tief stehende und nie aufgebende Mainhardter fehlten an diesem Tag die spielerischen Lösungen, so dass es am Ende beim Unentschieden blieb und sich dieses Ergebnis für den SV wie eine Niederlage anfühlte.

Obersontheim – Weikersheim/Schäftersheim 6:2

Tore: 1:0 Däschler (15.), 1:1 Zienecker (FE., 18.), 2:1 Blümel (28.), 3:1 Pfitzer (33.), 4:1 Pfitzer (35.), 5:1 Hossner (FE, 51.), 6:1 Pfitzer (87.), 6:2 Schmitt (89.).

In einer einseitigen Partie gewann Obersontheim deutlich gegen die SGM, die nur in der Anfangsphase mithalten konnte. Praktisch mit der ersten richtigen Möglichkeit gingen die Platzherren in Führung. Michael Däschler verwertete ein schönes Zuspiel im Strafraum zum 1:0 nach 15 Minuten.

Wenige Minuten später entschied der Schiedsrichter auf Foulelfmeter für die Gäste, obwohl Torhüter Gorzwaski nach einem Zusammenprall mit einem Stürmer den Ball sicher in den Händen hatte. Yassine Zienecker verwandelte sicher zum 1:1. Danach folgten die entscheidenden Minuten. Erst vergab Zienecker alleine vor Gorzawski, weil er nur den Außenpfosten traf, danach drehte „Oso“ auf. Nach 28 Minuten hämmerte Tim Blümel das Spielgerät mit links aus 25 Metern ins Dreieck. Fünf Minuten später staubte Marco Pfitzer einen Pfostenschuss von Tim Otterbach zum 3:1 ab. Nur zwei Minuten später war es wieder Pfitzer, der von außen unnachahmlich vom links nach innen zog und die 4:1-Pausenführung besorgte.

Mit dem Platz wurde auch das Spiel in der zweiten Hälfte schwächer. Durch den Dauerregen lief der Ball nicht mehr so gut. Dennoch konnte Tim Otterbach nach 51. Minuten nur durch ein Foulspiel im Gästestrafraum gestoppt werden. Marcel Hossner erhöhte problemlos auf 5:1. Die Gäste hatten Mitte der zweiten Hälfte eine Großchance durch den agilen Zienecker, der an Gorzawski scheiterte. Auf der anderen Seite hielt Daniel Schober bravourös gegen Kai Graf und Marco Pfitzer. In der Schlussphase konnte beide Teams noch einen Treffer bejubeln. In der 87. Minute war Marco Pfitzer zum dritten Mal erfolgreich indem er einen Distanzschuss zum 6:1 versenkte. Den Schlusspunkt setzte Fabian Schmitt, der zum 6:2- Endstand abstaubte, nachdem Gorzawski einen Freistoß nicht festhalten konnte.

Altenmünster/Crailsheim – Dünsbach 0:1

Tore: 0:1 Torsten Feldscher (22.). – Zuschauer: 110.

Mit viel Glück entführt Dünsbach die Punkte von der Kirchstraße. Die SGM VfR/ESV tut in der zweiten Hälfte alles um die Führung der Gäste noch umzubiegen.

Die SGM stand taktisch sehr gut. Die Gäste versuchten viel mit langen Bällen und waren bei Standards sehr gefährlich. So kam dann auch die frühe Führung. Ein Eckball kommt herein. Beim Abwehrversuch landet der Ball auf dem Kopf von Thorsten Feldscher, der mit seiner Größe absolut prädestiniert für den Kopfball ist und aus kurzer Distanz das 1:0 erzielt. Die SGM war kurz durcheinander, fand aber schnell wieder seine Ordnung. Nach vorne war das Spiel der SGM zu unflexibel und bereitete den Gästen keine Probleme. Luca Gronbach konnte dann gerade noch von Kai Wiedmann gestoppt werden (39.). ansonsten spielte sich die erste Hälfte hauptsächlich aber im Mittelfeld ab.

Die SGM nahm sich zur zweiten Hälfte viel vor, war nun viel couragierter und auch mit klareren Chancen. Nach einem Pass taucht Oliver Purtscher zentral vor Tor auf. Wird aber im letzten Augenblick noch entscheidend von der Gästeabwehr gestört (65.). Gleich darauf die größte Chance für die SGM. David Paulo spielt ein Pass von links flach vors Tor. Am kurzen Eck ist Jan Rötlich zur Stelle. Irgendwie bekommt der Torspieler Jens Kostas das Ding noch geklärt. Danach die SGM mit sehr viel Druck auf das Gästetor. Aber immer wieder ist es auch zu kompliziert und die Gästeabwehr leistet Schwerstarbeit um alles zu bereinigen. Nach einem Freistoß wird der Ball auf Patrick Lettenmaier aufgelegt. Sein Schuss holt der Torspieler aus dem kurzen Eck. Von Dünsbach war in der zweiten Hälfte nicht viel zu sehen. Sie konnten aber auch mit der Führung im Rücke den Verwaltungsmodus wählen. Die SGM versucht wirklich alles, aber es fehlt auch ein bisschen das Spielglück um nach der frühen Führung der Gäste einen Punkt an der Kirchstraße zu behalten.

Gaisbach – Niedernhall/Weißb. 2:3

Tore: 1:0 Rico Megerle (18.), 2:0 Nicolas Baur (40.), 2:1 Benno Schneider (66.), 2:2 Kim Foss (82.), 2:3 Tizian Amon (86.). – Zuschauer: 118.

Bei regnerischem Herbstwetter gewann die SGM die Partie beim Landesligaabsteiger in Gaisbach. Beide Mannschaften tasteten sich die ersten Minuten ab, bis Janik Koppenhöfer nach schönem Zuspiel von Rico Megerle frei vor Max Wassmer auftauchte, der Keeper der SGM blieb Sieger des Duells. Die SGM war die dominantere Mannschaft konnte aber wenig Zählbares in der Hälfte der Gastgeber vorweisen, besser machten es die Hausherren. In der 40. Minute war es wiederum ein Konter, den die SGM schlecht verteidigte und so war es Nicolas Bauer, der das 2:0 für den SSV erzielte. Die SGM wirkte geschockt und verlor etwas den Faden. In der der 44 Minute hatte Kim Foss den Anschlusstreffer auf dem Fuß, doch Andreas Eberle hielt die 2:0 Pausenführung für den SSV fest.

Nach der Pause machte die SGM mehr und mehr Druck, Gaisbach zog sich komplett in die eigene Hälfte zurück und versuchte über Konter das 3:0 zu erzielen. In der 66 Minute der erlösenden Anschlusstreffer für die SGM. Dann dauerte es bis zur 81 Minute bis Julian Hirn eine Ecke von Tizian Amon in die Mitte passte, wo Kim Foss den verdienten Ausgleichstreffer erzielte. Die SGM warf weiterhin alles nach vorne und wollte den Sieg in Gaisbach einfahren.

Tizian Amon fing im Mittelfeld einen verunglückten Befreiungsschlag von Andreas Eberle ab und zirkelte den Ball aus 40 Metern über die Gästeabwehr und den Torwart hinweg zum vielumjubelten 3:2 für die SGM (86. Spielminute). Gaisbach versuchte nochmals zurück zukommen, hatte aber keinerlei Möglichkeit mehr.

Bühlerzell – Untermünkheim 1:1

Tore: 0:1 Alessio Bühler (19.), 1:1 Markus Diether (43./Eigentor). – Besondere Vorkommnisse: gelb-rote Karte für Philipp Krupp (70./Bühlerzell). – Zuschauer: 122.

Spannend war es bis zum Schluss. 1:1 trennten sich Bühlerzell und Untermünkheim. Beide Tore fielen bereits in der ersten Hälfte. Es war ein Altkreis-Derby mit zwei unterschiedlichen Hälften. Mit dem Unentschieden bleiben beide Tabellennachbarn, rutschen aber jeweils einen Platz nach hinten.

Vor der Pause hatten die Sportfreunde mehr Spielanteile. Nach der Pause waren die Gäste offensiver ausgerichtet.

Michelfeld – Leukershausen-Mariäkappel 3:2

Nach drei Niederlagen in Folge gelang dem TSV wieder ein Dreier. Der TSV brachte das 3:2 über die letzten 20 Minuten und der Jubel nach zuvor drei verlorenen Spielen war groß. Überschattet war das Spiel nach dem Schlusspfiff durch wütende Gäste, die ein Gerangel provozierten. Allen voran der Gästetorhüter der lange Zeit nicht zu beruhigen war. Die Folge war die rote Karte, nachdem das Spiel abgepfiffen war.

Edelfingen – TSV Ilshofen II 2:4

Kein Spielbericht bis zum Redaktionsschluss eingegangen.

Neuenstein – Westheim 4:5

Kein Spielbericht bis zum Redaktionsschluss eingegangen.