Lokalsport

Bezirksliga Hohenlohe Gegen Tabellenletzten verloren / Auch Edelfingen ohne Punkte / Weikersheim/Schäftersheim/Laudenbach sichert sich einen Zähler

Wachbach enttäuscht auf eigenem Rasen

Wachbach – Leukershausen-Mariäkappel 1:3

Tore: 1:0 Nico Thissen (5. Minute), 1:1 Nico Bäuerle (31., Foulelfmeter), 1:2 Patrick Kubicza (55.), 1:3 Thomas Kreidl (72.). - Zuschauer: 160.

Die Heimmannschaft begann offensiv ausgerichtet, und in der ersten Spielminute hatten die Zuschauer schon den Torschrei auf den Lippen als Marco Schmieg ein Zuspiel von Simon Kißling zum vermeintlichen 1:0 einschob, allerdings wurde der Treffer aufgrund einer Abseitsposition von Schiedsrichter Winter nicht anerkannt. Kurze Zeit später erkämpfte sich Simon Kißling den Ball in Zentrum und leitete den Ball auf den eingelaufenen Marco Schmieg weiter, der den Ball mit Übersicht auf Nico Thissen querlegte und dieser den Ball unter die Torlatte zur 1:0-Führung abschloss.

Anschließend schlichen sich beim SV vermehrt Unkonzentriertheiten in den Spielaufbau ein und die Gäste kamen zu der einen oder anderen aussichtsreichen Kontergelegenheit ohne diese bis dahin präzise auszunutzen. In der 31. Spielminute wurde ein Freistoß Leukershausens Föhrer von Wachbachs Verteidigung unglücklich auf das eigene Tor verlängert, doch Wachbachs Schlussmann Max Walter wehrte den Ball mit einem tollen Reflex über die Querlatte ab. Kurze Zeit später wurde Wacker im Strafraum elfmeterreif zu Fall gebracht und den fälligen Strafstoß verwandelte Bäuerle zum verdienten 1:1-Ausgleich.

Nach der Pause versuchte Wachbach zwar weiter nach vorne zu spielen, leistete sich aber weiter zahlreiche Fehler im Passspiel und Leukershausen hatte durch Kontermöglichkeiten weiter die besseren Chancen. In der 55. Spielminute war es dann Patrick Kubicza, der nach einem Eckball freistehend zum 1:2 einköpfen konnte. Im Anschluss hätte Marius Keck das Ergebnis weiter nach oben schrauben können, doch Walter hielt seine Farben zweimal weiterhin im Spiel. In der 72. Spielminute sorgte dann Kreidl nach gutem Zuspiel für die Entscheidung zum 1:3.

In Summe ein völlig verdienter Auswärtssieg für Leukershausen gegen sehr enttäuschende Gastgeber.

Michelfeld – Edelfingen 2:0

Ein klares Übergewicht hatten die Gastgeber von Anfang an. So fiel auch bereits in der fünften Minute das 1:0. Efdal Balaban traf per Kopf nach einer Ecke von Scherer.

Viel Ballbesitz und viele Chancen, aber im Abschluss mitunter zu fahrlässig sowie Paraden des Gästetorhüters verhinderten weitere Treffer. Die Gäste waren stets engagiert, konnten aber bislang keine große Wirkung erzielen. Kurz vor dem Seitenwechsel war es jedoch ein Schuss der Gäste der das Ziel nur knapp verfehlte.

In der zweiten Hälfte war dann das Spielgeschehen zu großen Teilen ausgeglichen. Die Michelfelder ließen nach und dadurch den Gästen mehr Platz und Möglichkeiten sich in aussichtsreiche Positionen zu bringen. Diese hatten in der 63. Minute auch die bislang größte Chance in der zweiten Hälfte. Doch der Michelfelder Torhüter Danny Rödel war auf dem Posten.

Wenig später war es aufseiten der Michelfelder Funk, der den Gästetorhüter prüfte. Spielertrainer Nico Nierichlo machte in der 75. Minute mit einem wuchtigen Kopfball nach erneuter Ecke von Dennis Scherer mit dem 2:0 den dritten Saisonsieg im dritten Spiel klar. Hätte man vor allem in der ersten Hälfte die vielen Chancen genutzt, hätte dieser deutlich höher ausfallen können, letztendlichst war es auf jeden Fall ein verdienter Heimerfolg.

Niedernhall/Weißbach – Weikersheim/Schäftersh./Laudenbach 1:1

Tore: 0:1 Pascal Unterwerner (1.), 1:1 Luca Heinle (43.). - Zuschauer: 165.

Der Gast aus Weikersheim erwischte einen Start nach Maß und ging bereits in der ersten Spielminute mit 1:0 in Führung. Pascal Unterwerner gewann das Laufduell und überwand Torhüter Max mit einem Heber aus 16 Metern. Ein weiterer langer Ball in die Spitze in der 18. Spielminute brachte die nächste Gefahr für die SGM, doch der Schuss von Joshua Wilhelm ging am langen Eck vorbei. Der Gast aus Weikersheim stand hoch und verhinderte den Spielaufbau der Platzherren. Chancen resultierten hauptsächlich aus weiten Bällen auf die schnellen Offensivspieler.

Der erste richtige Torschuss der SGM resultierte aus der 29. Spielminute, war jedoch keine Gefahr für den Gästekeeper. Im direkten Gegenzug wieder das gleiche Schema, ein weiter Ball in die Spitze und schon brannte es wieder lichterloh. Der Schuss abermals von der Nummer 11 Pascal Unterwerner ging wieder knapp am Gehäuse vorbei. In der 39. Spielminute gelang der SGM der Ausgleich. Nach einer Ecke von Tizian Amon zog Luca Heinle am kurzen Pfosten direkt ab und traf zwischen kurzen Pfosten und Torhüter unhaltbar ins Tor. Eine weitere Direktabnahme zwei Minuten später von Christoph Schneider ging knapp am langen Pfosten vorbei. Es blieb bis zur Pause beim Stand von 1:1.

In der 61. Spielminute lag der Führungstreffer für die Gäste in der Luft, als Hannes Schiebold nach innen passte und der eingewechselte Tobias Silberzahn aus aussichtsreicher Position vergab. In der 80. Spielminute köpfte Jannik Braun nach Flanke von Julian Hirn zu ungenau, so dass der Torhüter noch klären konnte.

Ilshofen II – Untermünkheim 3:1

Tore: 1:0 Mario Gehring (62.), 2:0 und 3:0, Sascha Esau (68. und 78. Minute), 3:1, Florian Weidner (84.). - Besondere Vorkommnisse: rote Karte für den Untermünkheimer Coach.

Bei sommerlichen Temperaturen kam in der ersten Hälfte, bis auf je zwei Chancen beider Mannschaften, wenig zustande. Die Abwehrreihen waren gut organisiert und ließen ganz wenig zu. So ging man mit einem 0:0 in die Pause.

Nach Wiederanpfiff wurde das Spiel besser. Ilshofen hatte mehr von der Partie und erzielte folgerichtig das 1:0. Vorausgegangen war eine kurze Ecke und auf Flanke von Lars Fischer köpfte Mario Gehring zur Führung der Ilshofener ein. In der 68. Minute setzte sich Sascha Esau energisch durch und schob zum 2:0 für Ilshofen ein.

Das Spiel wurde etwas hektischer. Der sonst gut leitende Schiedsrichter, Peter Strobel, hätte für die Gäste einen Strafstoß pfeifen müssen, als der sonst sichere Torspieler Ilshofens, Valentin Dambach, einen Ball fallen ließ. In der 78. Minute erhöhte wiederum Sascha Esau, nach schöner Kombination über Filimon Frosymis und Frederic Baumann auf 3:0. Das war die Entscheidung!

Untermünkheim steckte aber nie auf und kam durch den früheren Ilshofener, Florian Weidner, zum verdienten Ehrentreffer. Fazit : Der Sieg der jungen Ilshofener Mannschaft ging in Ordnung.

Altenmünster/Crailsheim – Gaisbach 2:3

Tore: 0:1 Christian Wunderlich (11.), 1:1 Dennis Sami (36.), 2:1 Dennis Sami (61.), 2:2 Jonathan Baur (68.), 2:3 (89.) Jonas Sterbenk. - Zuschauer: 110.

Altenmünster/Crailsheim verbiss sich in die Partie gegen die spielstarken Gäste aus Gaisbach und ließ den fast erreichten, einen Punkt in den Schlussminuten liegen.

In dem intensiven Spiel stand die Anfangsphase klar im Zeichen der Gäste. Diese ließen den Ball im Mittelfeld laufen. Die SGM gewann keinen Zweikampf und musste froh sein, nicht hoch zurück zu liegen. Früh die Führung für Gaisbach. Ein Fehlpass im Mittelfeld wurde von Jonathan Baur abgefangen, er wurde dann nicht gestört und konnte aus 16 Metern flach abschließen. Dann eine Flanke von rechts. Michael Schukraft war schneller am Ball als die SGM-Abwehr und bugsierte den Ball an den Pfosten.

Dann war die SGM-Abwehr ausgehebelt und Manuel Schuhkraft tauchte erneut allein vor Torspieler Cetin Senel auf. Dieser konnte aber klasse klären.

Nach der Trinkpause war die SGM dann im Spiel. Kämpfte nun verbissen um jeden Ball und die Gäste machten nun auch Fehler. Einem Abwehrspieler sprang der Ball vom Fuß. Patrick Lettenmaier ging dazwischen, drang in den Strafraum ein und legte quer. Dennis Sami war mitgelaufen und verwandelte zum Ausgleich ins lange Eck.

Weitere Möglichkeiten gab es nun auch für die SGM und auch Cetin Senel konnte seine Klasse noch zeigen.

Nach der Pause war die SGM am Zug. Eine scharfe Hereingabe von Fehmi Marmullakaj konnte am langen Pfosten Patrick Lettenmaier nicht verwerten. Dann ein steiler Ball von David Paulo auf den völligen freien Dennis Sami. Mit seinem Schuss ins lange Eck ließ er dem Keeper der Gäste keine Abwehrmöglichkeit. Die Freude wehrte aber nur kurz. Die SGM-Abwehr brachte bei mehreren Versuchen einfach den Ball nicht aus der Gefahrenzone und so ließ sich der Gegner nicht mehr lange bitten und drosch den Ball zum erneuten Ausgleich in die Maschen.

Nachdem sich dann in der Schlussphase das Spiel etwas beruhigt hatte und die Zuschauer fast schon der Meinung waren, die Teams würden sich mit dem Spielergebnis zufrieden geben, war es Gaisbach, das über rechts angriff. Die Flanke konnte nicht verhindert werden und in der Mitte war Jonas Sterbenk zur Stelle und schaffte noch die Führung, die über die gesamte Spielzeit gesehen dann auch verdient war. Der hohe kämpferische Einsatz der SGM wurde leider am Ende nicht mit einem Punkt belohnt.

Matzenbach – Gammesfeld 4:3

Tore: 1:0 Michael Rein (36.), 1:1 Fabian Schmieg (40.), 1:2 Fabian Schmieg (41.), 1:3 Fabian Schmieg (58.), 2:3 Maurice Weinschenk (68.), 3:3 Steffen Rein (73.), 4:3 Fatih Yildiz (90+1).

In einer vor allem in der zweiten Hälfte spannenden Partie mit vielen Torraumszenen blieben die Punkte etwas glücklich in Matzenbach, die Gäste aus Gammesfeld müssen sich der Kritik stellen die Partie aufgrund ihrer hochkarätigen Chancen nicht schon früher für sich entschieden zu haben.

In Hälfte eins waren sie durch ihre pfeilschnellen Stürmer immer eine Herausforderung für die Gästedeffensive, die nicht immer auf Höhe des Geschehens war. Nach dem Wechsel waren zwei Spieler maßgeblich an der Wende zu Gunsten des FCs beteiligt, zum einen Torspieler Alessandro Heth mit glänzenden Paraden sowie Ergänzungsspieler Steffen Rein, der neuen Schwung in die Angriffsbemühungen der Heimmannschaft brachte sowie Gefahr vor das Gästetor mit klugen Bällen und sich selber mit einem Tor in die Torschützenliste eintrug.

Bezeichnend in diesem bis zum Schusspfiff spannenden Spiel, dass der Siegtreffer durch Fatih Yildiz nach klasse Vorarbeit durch Jonatan Erhard in der Nachspielzeit fiel. Letztendlich ein schmeichelhafter Heimsieg gegen eine nie aufsteckende Gästeelf, welche mit dieser Leistung sicherlich noch die nötigen Punkte zum Klassenverbleib erringen wird.

Bühlerzell – Westheim 0:4

Tore: 0:1 Dennis Bischoff (14.), 0:2 Dennis Bischoff (30.), 0:3 Leon Hadun (64.), 0:4 Luis Weinberger (66.).

Freude beim SV Westheim – Ernüchterung in Bühlerzell. Nach unerwartet gutem Start verlieren die Sportfreunde das Altkreis-Derby mit 0:4. Ein Ergebnis, das so nun nach den ersten beiden Spieltagen auch nicht unbedingt zu erwarten war.

Westheim agierte in seiner Spielweise anders als Bühlerzells erste Gegner in dieser Saison. Bühlerzell hatte über die gesamte Spielzeit mehr Spielanteile und war mehr in der Hälfte von Westheim als die Gäste in der von Bühlerzell. Aber daraus konnten die Sportfreunde am Sonntag keinen Nutzen ziehen.

Westheim stand gut, ließ zwar den einen oder anderen Abschluss zu. Zu einem Bühlerzeller Torerfolg reichte es aber nicht. Mit entscheidend für Niederlage war auch eine gewisse Fehlerquelle. Das wussten die Gäste gut zu verwerten. Der Mann der ersten Hälfte war Westheims Dennis Bischoff. In der 13. Minute schob er freistehend den Ball zum 0:1 ins Bühlerzeller Tor.

Nach genau einer halben Stunde erlief er sich eine missglückte Bühlerzeller Rückgabe und machte das 0:2. Kurz vor dem Pausenpfiff – fast hier schon die Vorentscheidung als er den Ball über das Zeller Tor setzte.

Die frühzeitige Entscheidung des Spiels dann aber bereits Mitte der zweiten Hälfte. Nach einem Konter traf Leon Hadun mit seiner Direktabnahme in der 64. Minute flach zum 0:3.

Zwei Minuten später markierte Luis Weinberger mit seinem Heber aus gut 23 Metern das 0:4. In der restlichen Spielzeit war das Bestreben der Gastgeber, das Ergebnis freundlicher zu gestalten, zu erkennen. Westheim ließ aber nichts mehr anbrennen und brachte das Ergebnis ausgesprochen sicher über die Zeit. Und mit dem 0:4 von Luis Weinberger konnte Westheim in der noch jungen Saison an Bühlerzell in der Tabelle vorbeiziehen.

Und es war auch Saison übergreifend Bühlerzells erste Niederlage nach acht Spielen.

Dünsbach - Neuenstein 5:0

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Manuel Kappes (10., 15., 25.), 4:0 Eigentor (33.), 5:0 Grahm (51.).

Die auf dem Papier ausgeglichene Partie war nach einem lupenreinen Hattrick von Manuel Kappes bereits nach 25 Minuten entschieden.

Beide Teams waren mit vier Punkten in die Partie gegangen, es gab aber zu keinem Zeitpunkt der Partie Zweifel, wer die Partie in Dünsbach für sich entscheiden sollte.

Schwäbisch Hall – Mainhardt

Die Partie wurde abgesagt.