Lokalsport

Kreisliga A 3 Hohenlohe Knapper Sieg für Harthausen gegen gefährliche Creglinger / Hoher Heimsieg der Niederstettener Mannschaft / Tabellenführer ohne größere Schwierigkeiten

Von Anstoß bis Abpfiff eine spannende Partie

Archivartikel

Mulfingen/Hollenbach – Ingelfingen 0:0 Besondere Vorkommnisse: Gelb-rot (88.) Andreas Jurik (TSV Ingelfingen). - Zuschauer: 140.

Ein Spiel auf überschaubarem Niveau sahen die Zuschauer in Mulfingen. Von Beginn an war Ingelfingen nur darauf bedacht, defensiv zu stehen und auf Konter zu setzen. Dies Plan ging nach fast 30 Minuten auf, allerdings verzog Benjamin Ramic etwas überhastet, als er alleine Richtung Fabian Lanig aufs Tor zu lief. Die SGM hingegen tat sich schwer und konnte sich keine nennenswerte Torchance in Halbzeit eins erarbeiten. In Halbzeit zwei das gleich Bild. Ingelfingen setzte weiter auf Konter und die SGM schaffte es nicht, sich Torchancen zu erarbeiten. Wenn beide Torhüter in Minute 85 (Fabin Lanig/SGM) bzw. Minute 92 (Bennet Schmezer/Ingelfingen) den ersten Ball, der aufs Tor kam, abwehren mussten, sagt dies schon viel über die Tormöglichkeiten aus.

Wiesenbach - Taubert./Rött. 2:1 Tore: 1:0 (10. FE) Patrick Brenner, 1:1 (14. FE) Steffen Heller, 2:1 (17.) Patrick Brenner.

Bereits mit dem ersten Angriff der Partie hätte der SCW in Führung gehen können, aber der Ball landete im Toraus. Die nächste Möglichkeit nutzte dann Patrick Brenner, der im Strafraum gefoult wurde, selbst und schob den Elfer lässig ins Tor. Nur wenige Minuten später das gleiche Spiel auf der anderen Seite: Steffen Heller beförderte ebenso eiskalt den Strafstoß zum Ausgleich ins Netz. Die nächste Chance erlief sich Dominik Grünsfelder, gab den Ball auf Patrick Brenner und dieser zirkelte ihn ins lange Eck zum 2:1. Nach diesem turbulenten Start blieb das Tempo hoch, es gab jedoch bis zum Pausenpfiff keine weiteren Treffer. In der zweiten Halbzeit gaben beide Mannschaften alles, jedoch Tore wollten keine mehr fallen. In einem schnellen und jederzeit spannenden Spiel war für den SCW der Knoten aufgegangen, das Team konnte die Führung über die Zeit bringen und seinen ersten Saisonsieg einfahren.

Markelsheim/E. – Sindelbacht. 6:1 Zuschauer: 169.

Bei spätsommerlichen Bedienung traf der aktuelle Tabellenführerer auf die Gästeelf aus Sindelbachtal. Die Heimelf setzte die Gäste von Beginn an unter Druck und kam durch die agilen Außenspieler Stein und Daniel Wischke direkt zu ersten Gelegenheiten. Stein war es auch der nach einer gekonnten Ballstaffette zum Führungstreffer vollenden konnte. Die Gäste kamen nach der Pausen-Erfrischung besser in die Partie und konnten in der Folge nach einem Konter egalisieren. Direkt im Gegenzug jedoch erneut die Führung durch Leo Popp nach Hereingabe durch Felix Kühweg wieder hergestellt werden. Die Heimelf blieb weiter am Drücker und erhielt einen Elfmeter zugesprochen, welcher durch Captain Axel Schmidt eiskalt verwandelt wurde. Weitere Treffer durch Marcel Karausch, Marc-Andre Metzger und Janik Grüner stellten den auch in dieser Höhe verdienten 6:1-Endstand her. Niederstetten – Igersheim 6:2 Tore: 1:0 Stussnat D. (18.), 1:1 F. Luger , 2:1 J. Ziegler-Schulz, 3:1 F. Löber (38.) 4:1 F. Löber (54.) 5:1 F. Löber (62.) 6:1 F. Löber (70.) 6:2 Eigentor (75.).

Bei goldenem Oktoberwetter tasteten sich beide Mannschaften zu Anfang erst einmal ab. Eine Standardsituiation löste dann den Knoten, nach einem Freistoß von Visar Rushiti kamen bei David Stussnat die Torjäger-Gene seines Vaters durch und der eigentliche Defensiv-Mann des TVN staubte einen Abpraller ab zur Führung. Diese hatte allerdings nicht lange Bestand, denn Luger glich kurz danach aus für den FCI aus. Nun schlug die große Stunde von Fabian Löber auf Seiten des TVN: Erst wurde er im Starafraum gefoult den fälligen Foulelfmeter verwandelte Kapitän Ziegler-Schulz sicher zur 2:1-Führung. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erzielte die Nr. 10 des TVN das 3:1. In der 47. Minute direkt nach dem Seitenwechsel düpierte er wieder die Abwehr des FCI und schnürte seinen Doppelpack. Doch dabei sollt es nicht bleiben den auch Treffe fünf ging auf sein Konto und wie es sich für einen ordentlichen Goalgetter gehört ließ, dann der lupenreine Hattrick nicht lange auf sich warten, denn auch das Tor Nr. sechs ging auf Fabian Löber. Die sich nie aufgebenden Gäste aus Igersheim kamen durch ein Eigentor nochmal zum Ehrentreffer, was am Ende auch in dieser Höhe verdienten Heimsieg des TVN keinen Abbruch tat.

Harthausen – Creglingen 4:3 Tore: 1:0 Johannes Heidinger (12.), 1:1 Justus Gerlinger (21.) , 1:2 Hannes Gackstatter (73.), 2:2 Joachim Ruck (76.), 3:2 Felix Hofmann (80.), 3:3 Dennis Dittrich (85.), 4:3 Joachim Ruck (89.) – Zuschauer: 125

Eine von Anstoß bis Abpfiff spannende und nervenaufreibende Partie, durften die Zuschauer auf dem Harthäuser Waldsportplatz erleben. Nach der enttäuschenden Leistung in Amrichshausen, war die Heimelf dieses mal vom Start an präsent und gut im Spiel. Der FC Creglingen war über die ganze Partie gefährlich, ohne aber zu den ganz klaren Chancen zu kommen. Unterm Strich geht der knappe Sieg aufgrund eines klaren Chancenplus gegen starke Gäste in Ordnung.

Bad Mergentheim - Blaufelden 1:3

Tore: 1:0 Damjanovic (13.), 1:1 R. Möbius (52.), 1:2 A. Heger (54.), 1:3 A. Heger (90.)

Die SGM Bad Mergentheim/Löffelstelzen verliert ihr Heimspiel gegen den Tabellennachbarn aus Blaufelden. Die Gäste drehten das Spiel innerhalb von zwei Minuten und entführten die Punkte nach Blaufelden. Die Gastmannschaft stand von Beginn an tief und lauerte auf Konterchancen. Die Heimmannschaft erwischte einen guten Start und attackierte den Gegner früh. Die Folge daraus war bereits in der 13. Spielminute die Führung. Flankenball auf Damjanovic, der mit seinem Rechten einnetze. In der Folge schaffte die SGM leider nicht, das Ergebnis zu erhöhen und ließ gute Chancen liegen. Nach dem Seitenwechsel bekamen die Gäste einen strittigen Foulelfmeter, den der Torwart von Blaufelden sicher verwandelte. Ehe die Heimmannschaft wieder in ihr Spiel zurückfand, drehte der eingewechselte Heger das Spiel um. In der Folge versuchten die Gastgeber alles, um das Spiel zu drehen, es wurde nichts daraus. In der Nachspielzeit konnte Blaufelden auf 3:1 erhöhen. Bieringen - Amrichshausen 2:2

Von Anfang an zeigte sich den Besuchern eine ausgeglichene Partie, die in der 21. Minute erstmals durch ein Traumtor von Pascal Brunn, der den Ball aus 25 Meter unhaltbar neben den Pfosten platzierte, aufgeweckt wurde. Danach waren auf beiden Seiten wenig Torraumszenen zu sehen – bis kurz vor dem Halbzeitpfiff der Ausgleich durch die Gäste erreicht wurde. In die zweite Halbzeit starteten die Gäste aus Amrichsshausen deutlich wacher aus der Kabine. Beide Mannschaften können einige gute Chancen nicht nutzen, bis sieben Minuten vor dem Ende Johannes Kohler sich im gegnerischen Sechzehner gut durchsetzen und nur durch ein Foul gestoppt wurde. Den folgenden Elfmeter verwandelte Kai Holzinger sicher zum 2:1. Sich schon fast dem Sieg sicher, musste die Heimelf in der letzten Minute dann noch nach einem Standard das Kopfballtor zum 2:2 Endstand akzeptieren.

Apfelbach/Herrenz. – Nagelsberg 2:1 Tore: 1:0 Peppel Patrick (61.), 1:1 Gotthardt Marcel, 2:1 Horn Alan. – Zuschauer: 200 – Schiedsrichter: Fuchs Helmut

Nach dem Pokalfight zu Beginn der Saison wussten die Hausherren aus Apfelbach was mit den Gästen aus Nagelsberg auf sie wartete. Entsprechend motiviert und engagiert ging man ins Spiel. Das merken die Fans auch ab der ersten Minute. Die Hausherren machten früh Druck und provozierten so viele Ballverluste bei den Gästen. Kapital im letzten Drittel konnte man daraus jedoch wieder nicht schlagen. So ging man mit einem zu diesem Zeitpunkt verdienten Unentschieden in die Pause. Nach der Pause zeichnet sich wieder das gleich Bild ab. Im letzten Drittel wurde man allerdings etwas effektiver und kam auch zu guten Torabschlüssen. So war es auch kein Wunder, dass die SpVgg in Führung ging. Torschütze war der vom vorausgehenden Eckball noch aufgerückte Peppel, der nach einem Querpass von Horn nur noch einschieben musste.

Die Führung währte jedoch keine fünf Minuten, ehe die Gäste durch einen Eckball ausgleichen konnten. Gefühlt waren die Gäste mit dem Unentschieden zufrieden und verschleppten durch viele kleine Unterbrechungen das Spielgeschehen. Der SpVgg langte der Punkt jedoch nicht. Kurz vor Schluss war es wieder Horn, welcher der Verteidigung der Gäste nach einem langen Ball davon schlich und allein vorm Keeper zum 2:1-Endstand einschob.