Lokalsport

Laufsport Organisatoren freuen sich über mehr als 1000 Teilnehmer beim 15. Odenwälder Herbstlauf

Topplatzierung nicht immer Ziel

Archivartikel

Das Stadion des TSV Mudau war am Donnerstag die Anlaufadresse für alle Laufbegeisterte aus nah und fern. Zur mittlerweile 15. Auflage dieses Laufevents hatten sich wieder über 1000 Läuferinnen und Läufer in die Startlisten eingetragen, davon Hunderte von Teilnehmern aus den hiesigen Schulen, und damit hatte der ausrichtende Förderverein des TSV Mudau erneut eine große logistische Herausforderung zu meistern, die nur mit einem großen Helferstab möglich ist.

Läufer sind Frühaufsteher, und deshalb herrschte rund um das TSV-Stadion bereits am frühen Donnerstagmorgen rege Betriebsamkeit, ehe die Teilnehmer der Königsdisziplin, dem Halbmarathon, um 9.25 Uhr von Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger und dem Schlossauer Triathleten Christian Trunk auf die Strecke geschickt wurden. Die Veranstalter hatten auch in diesem Jahr ihre Streckenführung so gewählt, dass die Teilnehmer für ihre Strapazen unterwegs in der schönen Herbstlandschaft rund um Mudau belohnt wurden, und auch das Wetter meinte es gut mit den Sportlern.

Mit Bravour gemeistert

Für die Teilnehmer des 600 Meter Bambini-Laufes wurde bereits der Start inmitten der zahlreichen Sportler zu einem wahren Erlebnis, und so mancher Begleiter des Nachwuchses schien von der tollen Atmosphäre angespannter zu sein als die Kleinen selbst, die ihre Aufgabe mit Bravour leisteten.

Die Sekunden hatten bei den Walking Teilnehmern am Zehn-Kilometer Lauf nicht unbedingt Priorität, denn auch hier galt die Devise „Dabei sein ist alles“, und der Spaß am gemeinsamen Lauferlebnis sollte im Vordergrund stehen.

Bei den Teilnehmer des anschließenden Fünf- und Zehn-Kilometer- Laufes herrschte dagegen schon wieder der sportliche Ehrgeiz und der Platz auf dem „Stockerl“ war für viele ambitionierte Läuferinnen und Läufer das persönliche Ziel. Bei der Zielankunft durften sich letztlich alle irgendwie als Sieger gefühlt haben, wenn auch so manchem Teilnehmer die Strapazen förmlich im Gesicht abzulesen waren.

Ein großer Sieger war schließlich auch der Veranstalter, der Förderverein des TSV Mudau, der mit seinen bewährten Kräften die Mammutaufgabe glänzend gemeistert hat und sich auf diesem Wege bei allen Helfern, Unterstützern, Betreuern und Organisationen am Streckenrand bedanken möchte.