Lokalsport

Schachfreunde Anderssen Bad Mergentheim In 26 Einzelbegegnungen lediglich vier Mal siegreich / Schmerzhafte 1:7-Niederlage gegen Hockenheim

Rabenschwarzer Auftakt erschwert Start in Saison

Der Auftakt in die Schachsaison 2019/20 verlief für die Schachfreunde Anderssen denkbar schlecht.

In vier Spielen setzte es ausnahmslos Niederlagen. Dabei gelangen den Spielern aus Bad Mergentheim in 26 Einzelbegegnungen lediglich vier Siege. In der Verbandsliga war die Reserve des deutschen Vizemeisters Hockenheim zu Gast. In einem lange Zeit ausgeglichenen Match unterlagen die Gastgeber knapp mit 3,5:4,5. Die beiden Einzelsiege gelangen an den vorderen Brettern ausgerechnet mit den schwarzen Steinen Viktor Gasthofer und Bernd Reinhardt. Leider gingen zu viele enge Partien während oder kurz nach der Zeitnotphase nach vier Stunden verloren.

Ähnlich verlief der Kampf für die dritte Mannschaft in der Bereichsliga in Walldorf. Auch hier sprangen bei der dortigen Dritten für die Kurstädter zwar zwei Einzelsiege durch Edgar Oden und Alhemd Feras heraus. Doch am Ende war dies zu wenig. Entscheidend war die Partie Konstantin Kappes, der seinen Gegner durch feines Positionsspiel glatt überspielt hatte, am Ende aber doch durch eine Unaufmerksamkeit zum Endstand von 3:5 verlor. Bad Mergentheim 4 spielt nach dem Aufstieg in dieser Saison das erste Mal in der Bezirksklasse Heidelberg. Beim Heimspiel setzte es gegen Hockenheim, einen der Meisterschafts-Favoriten, gleich eine schmerzhafte 1:7-Niederlage ohne Einzelsieg. Den einzigen Mannschaftspunkt steuerten Sinan Kistner und Bernd Schlosser jeweils mit einem Remis bei und sorgten so immerhin dafür, dass das Debüt nicht mit der Höchststrafe eines 0:8 endete.

Alle Mannschaften stecken nach diesen Niederlagen gegen relativ gleichwertige Gegner bereits nach dem ersten Spieltag mitten im Abstiegskampf.

Die Ligen sind in diesem Jahr um einiges stärker besetzt, als bisher und einfach zu schlagende Gegner gibt es kaum noch.