Lokalsport

Kegeln SKC Markelsheim verpasst den Sieg

Punkte mit der TG geteilt

Archivartikel

Im Heimspiel gegen die TG Böckingen verpasste die erste Kegel-Herrenmannschaft des SKC Markelsheim den Sieg. Ein um 27 Holz schlechteres Mannschaftsgesamtergebnisses führte zur Punkteteilung bei einem Endergebnis von 4:4 (3207:3234).

Ersatzmann Alois Schneider war kein ebenbürtiger Gegner für Luka Loncar. Er verlor in der Auftaktpaarung glatt mit 0:4 (474:566). Besser lief es für Torsten Hefner, der dank einer sehr kämpferischen Leistung sein Einzelspiel gegen Dominik Vedric mit 4:0 (554:530) gewann. In Summe lief der SKC nun aber bereits einem Rückstand von 68 Holz hinterher. Björn Maurer und Dirk Marquardt ließen die Hoffnung beim SKC wieder aufflammen. Maurer holte ein 3:1 (511:498) über Sime Loncar, Marquardt ebenfalls ein 3:1 (567:538) über Ante Loncar.

Damit waren die Hausherren bis auf 26 Holz wieder herangekommen und hatten sich alle Chancen darauf, das Spiel noch zu drehen, gewahrt. Timo Leber stellte einmal mehr sein volles Können unter Beweis. Mit dem höchsten Einzelergebnis des Tages von 569 Holz bezwang er Ante Loncar in einem offenen Schlagabtausch trotz eines 2:2 nach Sätzen. Insbesondere der rekordverdächtige dritte Satz mit einer 178er Bahn hatte ihm den nötigen Vorsprung auf seinen insgesamt 538 Holz erzielenden Kontrahenten beschert.

Heiko Leber gelang es jedoch nicht, einen Heimsieg zu besiegeln. Nach zwei verlorenen Auftaktsätzen gegen Hrvoje Loncar biss er sich zwar noch zu einem 2:2 durch, sein Endergebnis von 532 Holz reichte gegen die 564 geworfenen Kegel seines Wettstreiters aber nicht zum Mannschaftspunktgewinn. Das Remis war die logische Konsequenz.

Der zweiten Mannschaft gelang es durch den 6:2 (3104:3080) Heimsieg über die SG Hüttlingen-Hofen den jüngsten Negativtrend zu stoppen.

Dabei hatte sich nach dem ersten Spielabschnitt ein derart positiver Ausgang noch nicht abgezeichnet. Gerd Reißenweber war mit Joachim Bernthaler völlig überfordert und verlor 4:0 (471:542). Heiko Leber sorgte mit seinem 2:2 (552:521) Sieg über Albert Müller jedoch dafür, dass das Team nicht zu weit zurücklag. Steffen Lehr kam gut mit Sven Bergemann zurecht und steuerte einen 3:1 (516:489) Sieg bei. Da Bruno Lang aber mit 2:2 (503:527) gegen Thorsten Jlg verlor, änderte sich an der Gesamtsituation für den SKC vorerst wenig. Christian Freymüller nahm Dieter Jandl mit seinem 3:1 (527:470) nicht nur den Mannschaftspunkt weg, sondern münzte den bisherigen Rückstand auch in eine Führung um. Helmut Freymüller hatte mit Jan Ohlemann zwar einen äußerst zähen Gegenspieler erwischt, schaffte es mit seiner konzentrierten Spielweise allerdings dennoch, ein zu seinen Gunsten lautendes 2:2 (535:531) ins Ziel zu retten. JN