Lokalsport

Schießen Hauptversammlung des Schützenkreises Buchen findet keinen Kreissportleiter / Intensivere Jugendarbeit gewünscht

Meisterschaften stehen auf der Kippe

Archivartikel

Die Vertreter der Schützenvereine im Kreis Buchen kamen mit den Mitgliedern des Kreisvorstandes zur Kreishauptversammlung im Schützenhaus des SSV Dornberg in Rütschdorf zusammen. Mit einem Grußwort eröffnete Oberschützenmeister Paul Beuchert, SSV Dornberg, die Versammlung. Kreis-schützenmeister Werner Mächtel schloss sich den Grüßen an.

Nach einem Totengedenken erinnerte Werner Mächtel an die wichtigen Ereignisse des abgelaufenen Berichtsjahres, wie den Kreiskönigsball in Hainstadt, die Gespräche der Kreisschützenmeister im Badischen Sportschützenverband, die Gesamtvorstandssitzungen beim BSV, das Oberschützenmeistertreffen der Schützenkreise Tauber, Buchen und Mosbach, die Sitzungen des Sportkreises sowie seine Teilnahme an mehreren vereinsinternen Veranstaltungen im Schützenkreis. Abschließend bat er darum die Kontaktdaten immer aktuell zu halten, damit die Kommunikation zwischen den Vereinen, dem Kreis und dem Landesverband reibungslos und schnell ablaufen kann.

Wilfried Nickel, stellvertretender Kreisschützenmeister, informierte, dass zu den wegen der Corona-Pandemie abgebrochenen Kreismeisterschaften auch für die bereits abgeschlossenen Disziplinen keine Siegerehrungen stattfinden. Er zeigte der Versammlung auf, dass dringend ein Nachfolger für den aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stehend Kreissportleiter gefunden werden muss. Gelinge dies nicht, können keine Kreismeisterschaften durchgeführt werden und die Qualifikationen zu den weiterführenden Meisterschaft auf Landes- und Bundesebene sind nicht möglich.

Ausgeglichene Finanzen

Kreisschatzmeister Kai Frank präsentierte der Versammlung eine ausgeglichene Finanzsituation und für die Kassenprüfer bestätigte ihm Johannes Schlegel, SSV Dornberg, eine ordnungsgemäße Kassenführung und empfahl der Versammlung seine Entlastung.

Aus dem Jugendbereich informierten Kreisjugendleiter Siegfried Richter und Stefan Eid als Trainer beim Kreisleistungszentrum. Sie bedauerten, dass das Schulungsangebot von den Vereinen nur in geringem Umfang angenommen wird und zeigten auf, dass neben der sportlichen Förderung auch der gesellige Bereich, wie gemeinsame Übernachtungen im Schützenhaus, nicht zu kurz kommt. Zur Verbesserung der Nachwuchsförderung hatten KLZ-Trainer Stefan Eid und der Schützenverein Altheim einen Antrag gestellt. Die Versammlung beauftragte eine Arbeitsgruppe aus den Vereinen Altheim, Sindolsheim und Schweinberg mit Stefan Eid die Umsetzung in die Wege zu leiten. Kreisschulungsleiter Jürgen Berg gab einen kurzen Überblick zu den aktuellen Änderungen im Waffenrecht und kündigte für 2021 zwei Sachkundelehrgänge an. Abschließend informierten die Rundenwettkampfleiter über die Aktivitäten in ihren Bereichen und gaben einen Ausblick auf die Planungen für das neue Sportjahr.

Nachdem eine Aussprache über die Berichte nicht gewünscht war, übernahm Oberschützenmeister Paul Beuchert, SSV Dornberg, den nächsten Punkt der Tagesordnung. Er dankte dem Kreisvorstand für die geleistete Arbeit und auf seinen Antrag erteilte die Versammlung einstimmig die Entlastung. Danach wurden die Kassenprüfer Armin Schweizer, Adelsheim und Johannes Schlegel, Dornberg für ein weiteres Jahr einstimmig bestellt.

Kein Kreiskönigsball

Einstimmig beschlossen wurde, in die Satzung des Kreises einen Passus zum Datenschutz einzufügen und die Funktionsbezeichungen der Führungsspitze auf Kreisoberschützenmeister, 1. Kreisschützenmeister sowie 2. Kreisschützenmeister zu ändern.

Unter Verschiedenes gab Werner Mächtel bekannt, dass 2020 wegen der Corona-Situation kein Kreiskönigsball stattfinden kann und die Herbstsitzung entfällt. Im November ergeht eine Einladung an die Oberschützenmeister der Vereine, um die bei der nächsten Hauptversammlung anstehenden Wahlen vorzubereiten. Diese wurde auf den 19. März terminiert und findet in Schweinberg statt. Bie