Lokalsport

Silvesterlauf in Hengstfeld Zwölfjährige der LG Hohenlohe sticht heraus

Marie Brand mit Top-Zeit über 5000 Meter

Archivartikel

Nach den Wetterphänomenen der beiden Vorjahre, mit Hochwasser 2017 und dichter Nebelsuppe 2018, hatte im zu Ende gehenden Jahrzehnt auch der Wettergott wieder ein Einsehen mit den Veranstaltern des 33. Hohenloher Silvesterlaufes, der Freizeitsportgruppe der SpVgg Hengstfeld-Wallhausen, und bescherte diesen optimale Verhältnisse für deren sportlichen Jahresausklang.

So war es nicht verwunderlich, dass mit 303 Startern der Teilnehmerrekord aus dem Jahr 2016 nur um vier Teilnehmer verfehlt wurde.

Trotz des Fehlens des Titelverteidigers beim Hauptlauf der Männer, Kay-Uwe Müller, waren auch dieses Jahr die sportlichen Darbietungen der Läuferinnen und Läufer nach dem von Dirk Beyermann anmoderierten und des von der Wallhäuser Bürgermeisterin Rita Behr-Martin durchgeführten Startschusses wieder von allererster Güte.

Bei idealen äußeren Bedingungen ohne großem Wind und leichtem Sonnenschein wurde der 10-km-Lauf der Männer von Luel Gebrengus dominiert.

Der 26-Jährige setzte sich dabei schon rasch vom Verfolgerfeld ab und gewann seine Konkurrenz letztlich ungefährdet mit über zwei Minuten Vorsprung vor Tobias Feyrer und dem immer wieder gerne nach Hengstfeld kommenden Matthias Schwarz von der TSG Schwäbisch Hall. Auch bei den Frauen konnte sich ein neues Gesicht in die Siegerliste eintragen. Ann-Kathrin Kraft vom TSV Ilshofen gewann den Hauptlauf der Frauen mit 40 Sekunden Vorsprung vor Carmen Hautum vom LT Wettringen.

Das sportlich sicherlich bemerkenswerteste Ergebnis jedoch lieferte beim 5-km-Lauf der Frauen die erst zwölfjährige Marie Brand ab. Die für die LG Hohenlohe an den Start gehende Athletin hatte bereits im Vorjahr mit einer Zeit von knapp über 23 Minuten eine famose Leistung abgeliefert und konnte diese Zeit mit einem Finish von 21:20 um exakt zwei Minuten unterbieten. Man darf gespannt sein; sollte Marie diese Leistung konservieren und weiter ausbauen können, vielleicht haben die zahlreichen Zuschauer des Laufevents an der württembergisch-bayrischen Landesgrenze dann ein neues Laufwunder erlebt, das in naher Zukunft auch auf überregionaler Ebene von sich Reden machen wird.

Doch nicht nur die Spitzenleistungen der genannten Athleten seien an dieser Stelle genannt. Dass sich der Hengstfelder Silvesterlauf weiterhin großer Beliebtheit erfreut, zeigt auch die Tatsache, dass Jahr für Jahr neben vielen Breitensportlern auch viele laufbegeisterte Kinder und Jugendliche an der Veranstaltung teilnehmen.

Nicht zuletzt sollte erwähnt werden, dass dieses Jahr der am weitest angereiste Teilnehmer aus Frankreich kam und damit für einen Hauch von internationalem Flair sorgte.

Ergebnisse 5000 m Männer (Gesamtwertung): 1. Thomas Tietz (Jahrgang 1991) Tria TV Bad Mergentheim, 16:32 min., 2. Manuel Scheurer (96) Tria TV Bad Mergentheim 17:17 min., 3. Jürgen Schmidt (81) Team Route 29 17:27 min., 4. Felix Esterl (2002) Tria TV Bad Mergentheim 17:33, 5. Tobias Bissinger (93) FuF-Laufteam 17:33, 6. Christoph Stork (93) Racesolution 18:38 min.

5000 Meter Frauen (Gesamtwertung) 1. Marie Brand (2007) LG Hohenlohe, 21:20 min., 2. Leonie Dabrunz (2003) Buigen Runners 22:41. min., 3. Karina Schmidt (83) Team Race Solution 23:15 min., 4. Ina Throm (83) Team Erdinger Alkoholfrei 23:33 min., 5. Natalie Rilk (89) Intersport Schoell 23:47 min., 6. Simone Hemming (75) Tria TV Bad Mergentheim 23:50 min.

Über 10 000 Meter befanden sich unter den jeweils ersten Sechs keine Läufer aus dem Altkreis Mergentheim.