Lokalsport

Schwimmen Ron Wohlfart und Lukas Schmitt waren für den TV Bad Mergentheim in Sindelfingen sehr schnell unterwegs

In die „Ewige Bestenliste“ geschwommen

Die Schwimmer des TV Bad Mergentheim befinden sich weiter i sehr guter Form. Bei den hoch dotierten 25. International Sindelfingen Swimming Championships (ISSC) überzeugten sie mit sechs Podestplätzen, weiteren persönlichen Bestleistungen und sogar Qualifikationen für die Deutschen Meisterschaften.

Vor allem Ron Wohlfart und Lukas Schmitt schwammen sich mit Bestzeiten jeweils auf den zweiten Platz der „Ewigen Bestenliste“ des TV Bad Mergentheim.

Ron Wohlfart (Jahrgang 1999) verbesserte seine persönliche Bestzeit über 50 Meter Brust um fast eine Sekunde auf 30,71 Sekunden. So schnell ist auf dieser Strecke seit Jahrzehnten niemand mehr beim TV geschwommen. Für den Collegestudenten in den USA, der seine lange Sommerferienpause aktiv in der Heimat verbringt, bedeutete diese Leistung in Sindelfingen Platz zwei in der Jahrgangswertung und die Teilnahme am Offenen Finale, in dem er als Dritter anschlug. Verpasste er über 50 Meter Brust noch knapp die Pflichtzeit für die Offenen Deutschen Meisterschaften im August, qualifizierte er sich mit neuer persönlicher Bestzeit über 100 Meter Freistil für Berlin.

Lukas Schmitt (Jahrgang 2000) steigerte seine Bestzeit über 100 Meter Freistil auf 54,32 Swekunden. Damit ist er der Zweitschnellste 100- Meter-Freistilschwimmer, den es jemals in der Abteilung Schwimm-Sport des TV gegeben hat. In Sindelfingen belegte er im offenen Finale mit dieser Zeit den sechsten Platz. Über 200 Meter Schmetterling gewann er die Silbermedaille.

Teamcollege Nico Schneider (Jahrgang 2001) stand über 200 Meter Schmetterling als Dritter mit Lukas Schmitt auf dem Siegerpodest.

Jana Fischer (Jahrgang 2004) gewann die Jahrgangswertungen der Jugend B über 200 Meter Schmetterling und 200 Meter Brust.

Leon Bastron (Jahrgang 2008) schwamm jeweils mit persönlichen Bestzeiten über 100 Meter Freistil und 200 Meter Lagen unter die ersten Zehn seines Jahrgangs.

Daniel Sautner (Jahrgang 2004) verbesserte auf den von ihm weniger geliebten Freistilstrecken seine persönlichen Bestzeiten deutlich.

Niklas Schmitt (Jahrgang 2000) nutzte die ISS Championships, um nach unfreiwilliger Wettkampf- und Trainingspause im Winter an seiner Sommerform zu arbeiten. tvs