Lokalsport

Tennis Bilanz der Männerteams der Tennisabteilung des FC Igersheim

Herren 50 unangefochten

Alle Facetten erlebten die Herrenteams der Tennisabteilung Igersheim in dieser Medenrunde: Die Herren 50 wurden Meister der Bezirksstaffel, die Herren 60 verpassten knapp die Meisterschaft, und das Herrenteam muss einen Abstieg verkraften.

Herren

Nach dem Aufstieg in die Bezirksklasse 2 war man erwartungsvoll in die Saison gestartet. Es begann auch sehr vielversprechend mit einem 8:1-Erfolg in Obersulm. Nach den gewonnenen Einzeln von Sebastian Wunderle, Daniel Häusler, Gastspieler Jordi Morral, Hannes Katzschner und Gastspieler Jeremias Träger führte man 5:1. Auch die abschließenden Doppel wurden deutlich gewonnen und führten zum Endstand.

Im zweiten Spiel in Künzelsau musste man gegen die dritte Mannschaft antreten, die sich mit Ersatzspielern verstärkt hatte. Nach dem 2:4-Zwischenstand endete das Spiel mit 3:6 aus Sicht der Igersheimer.

Im letzten Spiel gegen Brettachtal stand es nach den Einzeln durch Siege von Sebastian Wunderle, Daniel Häusler und Dominik Schnabel 3:3. Auch hier wurden wieder alle drei Doppel erst im dritten Satz entschieden. Daniel Häusler/Michael Teufel setzten sich mit 10:8 durch. Siggi Muhler/Hannes Katzschner verloren mit 9:11. Doppel drei mit Dominik Bauer/Dominik Schnabel unterlagen ebenfalls knapp mit 8:10 zum 4:5-Endstand.

Am letzten Spieltag war man spielfrei und musste auf die Ergebnisse der anderen Mannschaften warten. Die anderen Mannschaften gewannen überraschenderweise ihre Spiele, so dass Igersheim mit einer positiven Spieldifferenz von 19:17 absteigen muss.

Herren 50

Die verschworene Fünfertruppe spielte eine außergewöhnliche Tennissaison 2017. In Creglingen setzte sich die favorisierte Truppe mit 5:1 Siegen durch. Im Derby gegen Weikersheim gab es einen 6:0-Heimsieg. Nach zwei weiteren Erfolgen reiste man zu den ebenso mit vier Siegen gestarteten Tennisfreunden nach Untergriesheim/Bad Friedrichshall. In den Einzeln gelang es Roland Stammel und Siegfried Muhler, auf 1 und 2 spielend, die weißen Westen mit 6:0, 6:0 und 6:3, 6:0 unbefleckt zu bewahren.

Stefan Michel wehrte sich mit Handicap im Einzel an Nummer 3 tapfer, doch gratulierte er ebenso wie Lusches, an 4 agierend, den spiel- und laufstarken Gegnern zum Heimsieg. Nach diesem 2:2 aus den Einzeln wurde die Meisterschaft in den Doppelbegegnungen entschieden. In klaren vier Sätzen gewannen die Kalroben Stammel/Luger und Muhler/Michel beinahe zeitgleich die einseitigen Partien.

Mit deutlichen 5:0-Siegen in 26:4 Matches und 52:10 Sätzen war der Gesamtvorsprung sehr deutlich.

Herren 60

Die Herren 60 spielten, verstärkt durch zwei Gastspieler aus Schrozberg, wieder als Sechsermannschaft in der Bezirksoberliga. Im Spiel gegen den Favoriten aus Friedrichshall lag man nach Siegen von Philipp Häusler und Rainer Dümmler mit 2:4 zurück. Doppel 1 mit Plochberger/ Nimmrichter und Doppel 3 mit Häusler/Heck gewannen ihre Spiele. Doppel 2 mit Dümmler/Kraft verlor knapp mit 4:6/4:6 zum 4:5-Endstand.

Im Spiel gegen Oedheim stand es nach Siegen von Dümmler, Sausele und Nimmrichter 3:3. Doppel 1 mit Häusler/Sausele musste sein Spiel abgeben, aber Plochberger/Nimmrichter an zwei und Dümmler/Kraft holten die beiden Punkte zum 5:4-Erfolg.

In Morsbach wurde mit 8:1 ein weiterer Erfolg verbucht. In Biberach Kirchhausen führte man nach Siegen von Plochberger, Dümmler, Sausele und Nimmrichter mit 4:2. Auch in den Doppeln trumpften die Igersheimer auf und gewannen alle drei zum 7:2-Endstand.

Auch im Heimspiel gegen Kirchheim ließ man nichts anbrennen und siegte deutlich mit 7:2. Im letzten Spiel in Heilbronn-Trappensee gelang ein 8:1-Erfolg. In der Endabrechnung waren zwei Mannschaften punkt- und spielgleich, so dass man mit drei weniger gewonnenen Sätzen die Meisterschaft knapp verpasst hatte. phh