Lokalsport

Allgemein

Geschäftsführer beim WLSB

Archivartikel

Markus Graßmann aus Ehningen bei Sindelfingen wird neuer Hauptgeschäftsführer des Württembergischen Landessportbundes (WLSB). Der 54-jährige Manager, ehrenamtliche Finanzvorstand des VfL Sindelfingen und langjährige Chef der Leichtathletik-Abteilung des VfL, wird am 1. August die Nachfolge von Heinz Mörbe antreten. Der wird nach fast 22 Jahren im Sommer in den Ruhestand gehen. Graßmanns Ziel formuliert er selbst wie folgt: „Die gesellschaftspolitische Bedeutung des Sports soll noch stärker in den Fokus rücken.“

Graßmann ist Diplom-Betriebswirt und derzeit Gesellschafter und Mitglied der Geschäftsleitung eines erfolgreichen mittelständischen Beratungsunternehmens für öffentliche Verwaltungen und Wirtschaftsunternehmen. Von 1999 bis 2003 war er Senatsbeauftragter für Verwaltungsmodernisierung beim Regierenden Bürgermeister von Berlin und danach bis 2010 Chefberater beim Hamburger Finanzsenator.

Darüber hinaus bringt Graßmann, der lange Zeit Leistungssportler in der Leichtathletik war, umfangreiche Erfahrungen im organisierten Sport mit.

Als Hauptgeschäftsführer wird Markus Graßmann hauptamtlicher Ansprechpartner für die 61 Mitgliedsverbände und 24 Sportkreise im WLSB, dem derzeit etwa 5700 Vereine und rund 2,05 Millionen Mitglieder angehören. Zudem ist er zuständig für die über 180 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der WLSB-Geschäftsstelle in Stuttgart und den beiden WLSB-Landessportschulen in Ostfildern-Ruit und Albstadt. Mit der Hauptgeschäftsführung des WLSB verbunden sind auch die Geschäftsführungen der WLSB-Service GmbH, der WLSB-Sportstiftung und der Betreibergesellschaft des „SpOrt Stuttgart“.

WLSB-Präsident Andreas Felchle: „Es war nicht einfach, einen Nachfolger für Heinz Mörbe zu finden. Markus Graßmann wird uns helfen, den WLSB auch in Zukunft erfolgreich aufzustellen.“ wlsb