Lokalsport

Volleyball Herrenteam des TSV Röttingen geht mit breiter Brust in seine erste Landesliga-Saison

Genug Selbstvertrauen getankt

Archivartikel

Die Volleyball-Herren des TSV Röttingen haben mittlerweile die Vorbereitung auf die anstehende Premierensaison in der Landesliga abgeschlossen. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte treten die Röttinger Volleyballer überbezirklich an, vorwiegend gegen Teams aus dem Nürnberger Umland. Zum Saisonauftakt empfängt der TSV am Samstag, 5. Oktober, ab 15 Uhr mit Volkach und Stein gleich zwei Hochkaräter der Landesliga in der heimischen Halle.

Die erste Mannschaft des VfL Volkach hat nach der Spielzeit 2017/2018 wegen einiger Spielerabgänge die Bayernliga frewillig in Richtung Landesliga verlassen. Dennoch befinden sich noch zahlreiche Akteure mit jahrelanger Bayerniga-Erfahrung im Team. Im Duell „Aufsteiger gegen Absteiger“ wird der TSV Röttingen diesen Vorteil des Gegners durch Konzentration und Einsatz kompensieren müssen, um sich am Ende wichtige Punkte zu sichern.

Noch interessanter wird die Begegnung gegen die routinierten Männer vom TSV Stein, die in der vergangenen Saison den vierten Platz in der Landesliga belegt haben. Gegen das Team aus dem Nürnberger Vorort setzt man neben der eigenen Spielstärke beim TSV Röttingen vor allen auf die Atmosphäre und Unterstützung der Fans in der kleinen Schulturnhalle, die mit einer Ausnahmegenehmigung des Verbands für ein weiteres Jahr genutzt werden kann, obwohl die Hallenhöhe nicht die Vorgaben im Landesligabereich erfüllt.

In Röttingen geht man im männlichen Bereich mit breiter Brust in den ersten Heimspieltag, denn Selbstvertrauen hat der TSV nach drei Aufstiegen in Folge und dem Gewinn des Bezirkspokals in der letzten Saison genug.

Fragt man das Trainerteam um Oswald Gehringer und Bernd Dollmann nach den Zielen in der Saison, so sehen beide die Entwicklung der Mannschaft als noch nicht abgeschlossen. Nach Ansicht von Gehringer hat das Team ausreichend Fähigkeiten, um in zwei Jahren auch in der Bayernliga zu bestehen. „Bis zum Jahreswechsel wollen wir etliche Spiele für uns entscheiden und uns an das Spielniveau der Landesliga anpassen. Wenn wir nach dem Jahreswechsel noch vorne dabei sind, werden wir alles für die Aufstiegsränge geben“, beschreibt Dollmann die Strategie der Saison 2019/2020 für die Männer aus der Festspielstadt.

Der Kader der Röttinger Volleyball-Männer ist nahezu unverändert. Mit Nico Schultz und Paul Metzger gibt es zwei Verstärkungen aus der eigenen Jugend.

Das Spiel wird weiter gesteuert von den Zuspielern Quintus Gohsrich, Jannik Rein und Lorenz Dollmann, die gleichzeitig über die Diagonalposition angreifen. In der Mitte sorgen Luca Mehring, Leon Nast und Nico Schultz für den Schnellangriff und leisten die Hauptarbeit im Block. Im Außenangriff spielen Kapitän Florian Weinberger, Jochen Franz, Paul Metzger und Hannes Dollmann. Abwehrchef ist Libero Stefan Ott. bd