Lokalsport

Laufsport Volkslaufserie der Laufgemeinschaft Tauberfranken ging zu Ende / Athleten von acht bis 70 Jahre am Start / Auch nächstes Jahr ist dieser Wettbewerb geplant

Freude über große Resonanz der Sportler

Archivartikel

Die Veranstaltungsreihe der Laufgemeinschaft Tauberfranken endete mit dem Herbstfestlauf in Nieder-stetten. In der Laufserie haben sich fünf Organisatoren von Volksläufen in der Region zusammengeschlossen, die es sich zum Ziel gesetzt haben, die Menschen – ob alt oder jung – zu mehr Bewegung zu motivieren. Unterstützt wurden die Laufveranstalter von regionalen Unternehmen, die mit ihrem Engagement zur Verbesserung der Volksgesundheit beitragen.

Den Beginn machte der 17. Elpersheimer Pfingstlauf um den „EnergieZentrum-Cup“ mit über 400 Läufern, die sich auf die Strecke auf dem Radweg um das Weikersheimer Schloss begaben. Beim zweiten Durchgang, dem 17. Assamstadter Volkslauf um den „Ansmann-Cup“ mit der kühlen Waldrunde, wurde mit 360 Teilnehmern die große Anzahl vom vorigen Jahr noch übertroffen. Die dritte Runde bildete der „17. Hakro-Stadtlauf“ in Schrozberg mit einem harmonischen Stadtkurs und nochmals knapp 400 Startern. Im August fand in Unterschüpf der neunte Umpfertallauf mit der ebenen Streckenführung auf dem Radweg statt und lockte wiederum über 250 Lauffreunde an. Am vergangenen Samstag wurde die Laufserie mit dem 25. Niederstettener Herbstfestlauf mit neuem Teilnehmerrekord beendet, bei dem sich nochmals 350 Sportler an den Start begaben.

Jeder Sportler, der an mindestens an drei der fünf Volksläufe teilgenommen hat, erhielt nach Abschluss der Laufserie ein Mikrofaser-Handtuch-Set als Anerkennungspreis. Insgesamt wurden auf diese Weise 100 Läufer der Region ausgezeichnet. Dabei zeigte sich, dass es die Laufgemeinschaft Tauberfranken wieder einmal geschafft hat, die breite Bevölkerung zum Mitmachen zu bewegen. Es befanden sich erfreulicherweise sehr viele Jugendliche unter den ausgezeichneten Sportlern. Die Bandbreite reichte von acht bis 70 Jahre.

Insgesamt 14 Läufer ließen es sich nicht nehmen, an allen fünf Wettbewerben teilzunehmen. Als besondere Anerkennung für ihre Treue wurde ihnen ein Gutschein für einen Freistart im nächsten Jahr ausgehändigt. Wer seinen Preis nicht persönlich entgegennehmen konnte, hat die Möglichkeit, diesen beim Tierparadies Main-Tauber in Bad Mergentheim, Beim Ölsteg 6, abzuholen.

Pokale als Anreiz

Als Anreiz für die Spitzensportler in der Region wurde in diesem Jahr wieder ein Pokal für die Gesamtsieger ausgelobt. Dabei wurden die Platzierungen bei drei Hauptläufen zusammengezählt. Bei den Frauen hat sich mit Sonja Metzger eine konstante Läuferin durchgesetzt, die bei allen fünf Veranstaltungen vorne mit dabei war. Mit zwei dritten Plätzen und einer Zweitplatzierung standen am Ende insgesamt acht Punkte auf dem Konto. Den zweiten Platz in der Gesamtwertung belegte mit Renate Rosenitsch ebenfalls eine regional bekannte Sportlerin.

Bei den Männern ging der Pokal an den Vorjahreszweiten Tobias Feyrer, der mit insgesamt fünf Punkten eine Superbilanz aufweist. Auf den zweiten Platz kam Marco Neumann. Außerdem wurden unter allen Dreifach-Startern drei Reisegutscheine von FN-Reisen verlost. Das Losglück fiel dabei auf die verdienten Sportlerinnen Astrid Dinkel und Sonja Schmidt. Den dritten Gutschein erhielt Ralf Preis.

Die Organisatoren der Laufserie betonten bei der Siegerehrung nochmals ausdrücklich, dass ohne die sieben lokalen Sponsoren und deren Engagement für den Breitensport die Durchführung der Laufserie nicht möglich gewesen wäre.

Durch den motivierenden Zuspruch der Läufer war nach Abschluss der Laufserie bei den Veranstaltern keine Ehrenamtsmüdigkeit festzustellen. Alles spricht dafür, dass es auch im nächsten Jahr die Serie der Laufgemeinschaft Tauberfranken geben wird. wifi