Lokalsport

Leichtathletik Dreikönigslauf zum Start des 175-Jahr-Jubiläums der TSG Schwäbisch Hall / Sabrina „Mocki“ Mockenhaupt dominiert die Konkurrenz bei den Damen

Florian Röser gewinnt zum fünften Mal in Folge und ist damit Rekordhalter

Der Dreikönigslauf am 6. Januar war der Auftakt zum 175-Jahr-Jubiläum der TSG Schwäbisch Hall. Mit insgesamt 2231 Finishern (210 mehr als im Vorjahr) war eine neue Rekordbeteiligung erreicht.

Florian Röser von der TV Konstanz startete im Team der VR Bank, gewann den Dreikönigslauf mit 31:41 zum fünften Mal in Folge und ist damit alleiniger Rekordhalter auf der Zehn-Meter-Strecke bei den Herren. Als Zweiter im Ziel war Lorenz Baum (LAV Tübingen) mit 31:59. Danny Schneider (der zum ersten Mal für die TSG Schwäbisch Hall läuft) freute sich über Platz drei mit 32:37. Sabrina Mockenhaupt startete ebenfalls für die VR-Bank Schwäbisch Hall und blieb die Nummer eins bei den Frauen. Sie war seit 2008 zum sechsten Mal in Schwäbisch Hall und gewann alle Läufe. „Mocki“ erreichte das Ziel in 35:48 mit großem Abstand zu Nicole Möbus 38:02 (Kesselläufer Stuttgart) und Anja Naundorf 41:48 (Hausmeisterservice Müller), die auf Platz zwei und drei kamen.

Den QmediKo-Gesundheitslauf über fünf Kilometer gewannen Christian Muth (17:34) von FloWelk Sportkonzept und Malin Marquardt (21:07), eine Fußballerin vom TSV Crailsheim.

Bei den Schülern dominierten die Sportler der TSG Schwäbisch Hall die Top-Ten in der Ergebnisliste. Marco Kircher gewann in 6:02, beste Schülerin war Adeline Gramm in 6:15.

Auf den unterschiedlichen Distanzen der vier Läufe (AOK JuniorCup 400 Meter, Stadtwerke SchülerJugendlauf 1,7 Kilometer, Qmediko-Gesundheitslauf fünf Kilometer und VR-Bank-Hauptlauf zehn Kilometer) waren auch in diesem Jahr Sportbegeisterte im Alter von vier bis 80 Jahren unterwegs. Jüngste Teilnehmerin war Celina Bohun (vier Jahre), Hans Meinel war ältester Teilnehmer (80 Jahre alt) und lief den Gesundheitslauf gemeinsam mit den beiden Dauerläufern Joachim Seitz und Roland Müller, die zum 34. Mal am Start waren.

Für gute Stimmung am Marktplatz und überall an der Strecke sorgten die zahlreichen Zuschauer, Moderator Hartwig Thöne, die Musik von Joachim Odenwälder und den Firmenathleten und die Zellemer Guggafatzer. msi