Lokalsport

Leichtathletik Gute Ergebnisse der LG Hohenlohe/1. FC Igersheim beim Nachwuchshallensportfest in Sindelfingen

Die ungewohnte Herausforderung mit überhöhten Kurven gut bewältigt

Ein langer Tag stand den Athleten und Trainern beim gut besuchten Hallensportfest der Schüler in Sindelfingen bevor. In der Klasse U12 war die LG Hohenlohe mit Athleten vom 1. FC Igersheim und TSV Schrozberg am Start. Für sie war vor allem die Sechs-mal-40-Meter Hindernis-Pendelstaffel der Höhepunkt. Jeder musste dabei eine Strecke mit Minihürden und eine Sprintstrecke laufen. Die beiden Staffeln der LG waren reine Mädchenmannschaften. Alle anderen Staffeln hatten in ihren Reihen bis zu drei Jungs.

Mit überwältigendem Vorsprung gewann die Staffel 2 der LG den vierten Zeitlauf in der Besetzung Jule Schwab, Maren Korn, Alice Ghidelli, Lara Zehnder, Nelly Breunig und Franziska Krauß. Besonders beeindruckt hat dabei die Sprintleistung der elfjährigen Franziska Krauß aus Schrozberg und das Überlaufen der Hürden von Alice Ghidelli. In der Gesamtwertung ergab es den dritten Platz in der Zeit von 1:35,60 Minuten. Die Staffel 1 der LG musste kurzfristig umgebaut werden und belegte dann den 11. Platz. Für alle galt es dann, sich über 800 Meter in Szene zu setzten. Für viele war es das erste Mal, in einer Halle mit überhöhten Kurven zu laufen: sozusagen bergauf in die Kurve laufen und dann bergab die Geschwindigkeit voll mitnehmen. In drei Zeitläufen wurden die Sieger bei den neun- und zehnjährigen Mädchen ermittelt. Im Feld der über 30 Läuferinnen belegte Jara Klöpfer den fünften Platz in 3:05,05 Minuten. 12. Platz Jule Schwab 3:12,18 Minuten, Lara Blagojevic 3:30,39 Minuten, Martina Ghidelli 3:35,58 Minuten und Carlotta Quandt 3:35,77 Minuten.

In der Klasse W12 war Marie Brand ebenfalls über die 800 Meter am Start. In der Rangfolge der Zeitläufe belegte sie den vierten Platz in 2:44,94 Minuten. Es war für sie von Vorteil, dass sie im schnellsten Vorlauf war, in dem sie den dritten Platz belegte. Stark der Auftritt von Marlene Stegers über die 800 Meter. Die ersten 300 Meter hielt sie sich im hinteren Bereich des Läuferfeldes auf, um dann das Tempo zu erhöhen und sich weiter nach vorn zu schieben. Mit einer guten Zeit nach einem langen Wettkampftag von 2:45,07 Minuten ergab es den fünften Platz am Ende aller Zeitläufe.

Über die 60 Meter blieb Marlene Stegers erstmals 8,90 Sekunden unter der Neun-Sekunden-Marke, dies war Platz 19 unter über 60 Teilnehmerinnen. Ebenso große Felder beim Weitsprung. Eine gute Serie von drei Sprüngen beendete sie mit 4,35 Meter auf dem 20. Platz.

In der Klasse W12 hatten es Alea Menikheim und Helen Korn mit über 70 Teilnehmerinnen beim Sprint zu tun. Beide erreichten die Finalläufe. Am Ende gab es den 15. Platz für Helen Korn in 9,30 Sekunden und den 20. Platz für Alea Menikheim in der Zeit von 9,36 Sekunden. Beim Weitsprung belegten Helen Korn mit 4,12 Meter und Alea Menikheim mit 4,10 Meter die Platze acht und neun. Im Sprint konnten die Jungs der Klasse M13 mit der Spitze nicht mithalten. Leon Bauer aus Schrozberg war mit 9,06 Sekunden der schnellste LG-Teilnehmer, er erreichte den C-Endlauf und kam auf den 16. Platz. Phil Möbus mit 10,34 verfehlte wie Roman Schermutzki mit 9,89 Sekunden die Endläufe. Überrascht hat Roman Schermutzki über 800 Meter, mit 2:59,74 Minuten unterbot er die 3-Minuten-Marke. Für eine vordere Platzierung reichte es noch nicht. hl