Lokalsport

Volleyball Volleyballerinnen der SG Vorbach-Tauber beim Tabellenführer Schwäbisch Gmünd

Die Nummer eins war doch zu stark

Archivartikel

Die Volleyballerinnen der SG Vorbach Tauber waren zu Gast in Schwäbisch Gmünd.

Man reiste zum Tabellenführer und erwartete sich ein spannendes Spiel. Nachdem die anfängliche Müdigkeit überwunden war, gelang es, Druck aufzubauen und dem starken Gegner Paroli zu bieten.

Leider haben immer wieder kleine Schwächephasen dafür gesorgt, dass der erste Satz mit 18:25 an den Gegner ging. Das starke Auftreten vom Ende des ersten Satzes nahm man gut mit in den zweiten Satz. Mit voller Konzentration in den variantenreichen Spielzügen hatte man am Ende das besser Händchen und holte den zweiten Satz mit 25:21 ins Taubertal.

Im dritten Satz schaffte man es öfter nicht, die Spannung aufrecht erhalten und musste sich mit 14:25 geschlagen geben.

Im 4 vierten Satz versuchte man, mit starken Aufschlägen und einem souveränen Block an den zweiten Satz anzuknüpfen, unterlag am Ende aber mit 18:25.

Der sechste Tabellenplatz der SG Vorbach-Tauber wurde so gehalten, dennoch will man in zwei Wochen zu Gast in Holzgerlingen wieder voll durchstarten und das Punktekonto gegen diesen Gegner weiter auffüllen. sg