Lokalsport

Bezirksliga Hohenlohe Vernichtende Niederlage des SV Edelfingen / Weikersheim/Schäftersheim musste ausgerechnet bei der Kärwe 0:5 einstecken

Die einen wollten, die anderen konnten

Archivartikel

Edelfingen – Wachbach 0:7

Tore: 0:1 Marco Schmieg (22.), 0:2 Simon Kißling (30.), 0:3 Florian Dörner (43.), 0:4 Jakob Scheidel (52.), 0:5 Marco Schmieg (58.) , 0:6 Marco Schmieg (71.), 0:7 Jakob Scheidel (89.) – Zuschauer: 200.

Im ersten Heimspiel des SV Edelfingens in der Bezirksliga sahen die Zuschauer ein unterhaltsames Spiel. Zu Beginn konnten die Gastgeber noch recht gut mit den stark aufspielenden Wachbachern mithalten und es gab Torchancen auf beiden Seiten. Mit der Führung der Gäste durch Marco Schmieg ging das Spiel immer mehr auf das Tor der Edelfinger. Wachbach kam immer wieder mit guten Spielzügen zum Abschluss und konnte bis zur Halbzeit die Führung auf 0:3 erhöhen. Edelfingen gelang im Spiel nur noch wenig, so dass Schmieg mit seinem dritten Tor auf 6:0 stellen konnte. Wachbach ließ Edelfingen nicht ins Spiel kommen und attackierte immer, sobald Edelfingen in die Hälfte der Gäste kam. Die Edelfinger Defensive gab sich mittlerweile komplett auf und Scheidel erzielte den in der Höhe verdienten 0:7-Endstand.

Weikersheim/Schäftersheim – Niedernhall/Weissbach 0:5

Tore: 0:1 Foss (26.), 0:2 Herz (34.) 0:3 Foss (45.), 0:4 Foss (55.), 0:5 Foss (80.) – Zuschauer: 380.

Bei herrlichem Fußballwetter entwickelte sich eine muntere Anfangsphase mit Chancen auf beiden Seiten beim diesjährigen Kärwespiel. Bis zum 0:1 durch Foss in der 26. Spielminute war die Heimelf spielerisch und chancentechnisch mindestens auf Augenhöhe. Zienecker vergab nach einer Viertelstunde freistehend vor halb leerem Tor und hätte auf 1:0 stellen können. Nach dem Rückstand nahmen die Gäste das Spiel in die Hand, während Weikersheim im Spiel nach vorne kaum noch etwas gelang. Nach einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld war es Herz, der nach gut einer halben Stunde nach schöner Rechtsflanke das 0:2 erzielte. Kurz vor der Pause erzielte Foss das 0:3 für die viel abgebrühteren und effektiveren Gäste. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff erzielte Foss das 0:4 nach einem Abwehrfehler der Heimmannschaft.

Das Spiel wurde aufgrund des Spielstandes in der Folge ereignisärmer. Den 0:5-Endstand erzielte abermals Foss, der per Abstauber seinen Viererpack erzielte und sich nach überstandener Kreuzbandverletzung mehr als eindrucksvoll zurückmeldete. Die Niedernhaller gewannen unter dem Strich hochverdient.

Michelfeld – Mainhardt 1:1

Tore: 0:1 Wollschläger (9.), 1:1 Nico Maas (38.).

Dass Michelfeldeld das Spiel für sich entscheiden wollte, war die ganze zweite Hälfte ersichtlich. Man drückte und kam auch zu Abschlüssen, aber ein Treffer stellte sich nicht ein. Aufgrund der schnellen Gegenangriffe der Gäste war die Gefahr, die Abwehr noch mehr aufzumachen, zu groß. Daher muss man sich mit dem Unentschieden im Derby zufriedengeben. Michelfeld hat nach dem zweiten Spieltag nun vier Punkte auf dem Konto, Mainhardt zwei.

Obersontheim – Dünsbach 4:0 (4:0)

Tore: 1:0 Marc Pfitzer (30.), 2:0 Marco Pfitzer (34.), 3:0 Niko Wild (40.), 4:0 Tim Blümel (45.).

Schon in den ersten Minuten konnten beide Torhüter ihre Klasse unter Beweis stellen und ihre eigene Mannschaft vor einem frühen Rückstand bewahren. Doch während Gorzawski Tilman Naundorfs Abschluss glänzend parierte und danach immer weniger zu tun bekam, rückte sein Gegenüber ins Blickfeld. Jens Kostan im Gehäuse der Dünsbacher erwies sich mehrmals als unüberwindliches Hindernis. Erst Marco Pfitzer, herrlich frei gespielt von Tim Blümel auf linker Position, gelang es mit einem Schlenzer ins lange Eck den überragenden Gästetorhüter zum 1:0 zu überwinden.

Keine fünf Minuten später lies Pfitzer das 2:0 folgen. Zunächst klärte Kostan famos, der abgewehrte Ball trudelte zu Pfitzer, der den Ball aus spitzen Winkel ins Dreieck drosch. Der Druck auf Dünsbach nahm immer mehr zu, von den Gästen kam nichts mehr. Die Folge war das 3:0 durch Niko Wild, der mit einem herrlichen Distanzschuss erfolgreich war. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff erhöhte Tim Blümel auf 4:0 nachdem Tim Otterbach uneigennützig quer gelegt hatte.

Nach dem Wechsel verflachte die Partie komplett. Obersontheim wollte nicht, Dünsbach konnte nicht mehr. So blieb es beim verdienten 4:0-Heimerfolg.

Ilshofen II – Leukershausen-Mariäkappel 2:0

Bei herrlichem Fußball-Wetter gewann der TSV Ilshofen verdient mit 2:0. Die Leukershausen-Mariäcappel mussten schon nach 14 Spielminuten auswechseln. Für Jannik-Marcel Strehle kam Ivan Unruh. 19. Minute: Ein gefährlicher Schuss von Lars Fischer. 25. Minute: Freistoß rechte Seite von Tim Michael, der zur Ecke geklärt wurde. Den Eckball setzte Mario Gehring knapp über das Tor. In der 37. Minute das überfällige 1:0 für die Rot-Weißen durch Tim Michael aus 20 Metern nach Pass von Marcel Kaufmann. So ging man in die Halbzeitpause.

Ilshofen kam sehr wach aus der Kabine und hatte gleich eine Chance durch den agilen Lars Fischer. In der 58. Minute erzielte Moritz Lindner das 2:0 für seine Farben. Er spielte die komplette Abwehr aus und vollendete sicher.

60. Minute: Auswechslung bei Ilshofen, für Markus Hörger kam Stefan Freimüller. Die Leukis wechselten gleich danach. In der 67. Minute: Großchance für Ilshofen, die vergeben wurde. In der 76. Minute kam der Freistoß für Leukershausen-Mariäkappel, den aber der sichere Torspieler des TSV Ilshofen, Valentin Dambach, sicher hielt. In der 83. Minute noch eine Chance: Freistoß für Ilshofen durch Tim Michael, die der Leuki-Torwart zu nichte machte. So blieb es beim verdienten Sieg für den TSV.

Bühlerzell – Altenmünster/ESV Crailsheim I 3:3 (3:0)

Tore: 1:0 Marco Wengert (9.), 2:0 Fabian Zühlke (40.), 3:0 Philipp Krupp (33.), 3:1 Jan Rötlich (64.), 3:2 Jan Rötlich (71.), 3:3 Medet Gökdemir (89.) – Schiedsrichter: Simon Natterer (Winnenden) – Zuschauer: 150.

Beim Spiel der zwei ganz unterschiedlichen Halbzeiten verdient sich die SGM VfR/ESV einen Punkt in Bühlerzell. Die erste Hälfte war sehr ereignisreich aber unterirdisch von der SGM. Die war gar nicht auf der Höhe. Stellungsfehler und sehr leichte Ballverluste waren an der Tagesordnung. Über die Außen der SGM konnten die Gastgeber schalten und walten, wie sie wollten. Das 1:0 ging über rechts.

Der Pass in die Mitte und am langen Pfosten war Marco Wengert einfach energischer uns schob ein. Dann mal die SGM. Kevin Molodovski erkämpfte den Ball.

Vor dem Torspieler versuchte er einen Tunnel. Torspieler Christopher Ammon zeigte sich aufmerksam (11.). Dann war der Torschütze Marco Wengert über links wieder durch, wieder Pass in die Mitte. Da stand Fabian Zühlke und hatte keine Mühe aus kurzer Distanz zum 2:0 einzuschieben. Die Anhänger der SGM befürchteten schon Schlimmes Als es nach gut einer halben Stunde 3:0 stand. Wieder über links außen, Pass zurück zu Philipp Krupp. Der aus vollem Lauf das Tor erzielte. Kurz vor der Pause nochmal die SGM. Ein Freistoß landete auf dem Kopf das agilen Kevin Molodovski. Der Ball konnte auf der Linie geklärt werden.

Im Pausentee der Gastgeber war dann wohl Baldrian. Sie gingen die zweite Hälfte sehr ruhig an. Aber die SGM erwachte auch erst nach dem 3:1. Ein steiler Ball aus der Abwehr. Jan Rötlich setzte sich vor dem Strafraum gegen zwei Gegenspieler durch drang in den Strafraum ein erzielte das 3:1, so ein bisschen aus dem Nichts.

Wieder Jan Rötlich wurde auf der linken Seite steil geschickt. Wieder war der Gegenspieler kein Problem und der Schuss zum 3:2 landete im langen Eck. Bühlerzell war konsterniert und brachte, wie die SGM in der ersten Hälfte, gar nichts mehr zustande. Nach eine Eckball war Medet Gökdemir allein vorm Tor die Bühlerzeller, brachte aber den Ball nicht über die Linie (85.).

Kurz darauf wieder Eckball der SGM, aber von der anderen Seite. Diesmal war Medet Gekdmeir mit dem Kopf zur Stele und erzielte aus kurzer Distanz den umjubelten Ausgleich für die SGM. Die lange Nachspielzeit brachte für beide Seiten sogar noch die Chance zum Siegtreffer. Es blieb aber beim verdienten 3:3.

Neuenstein – Gaisbach 2:1

Untermünkheim – Westheim 1:2

Bühler –Altenmünster 3:3