Lokalsport

Rhönradturnen Gaumeisterschaft beim SV Edelfingen / Qualifikation zum Schwaben-Cup in Villingen-Schwenningen

Der sportliche „Kampf“ mit den Kräften der Rotation

Zu Beginn des Rhönrad-Wettkampfjahres wurden beim SV Edelfingen die Gaumeisterschaften im Rhönradturnen ausgetragen. Hierbei geht es vorrangig um die Qualifikation zum Schwaben-Cup, der dieses Jahr in Villingen-Schwenningen stattfindet.

Bei ihrem ersten Wettkampf auf Gauebene belegte in der Nachwuchsklasse der Altersklasse 9/10 Bodza Magyar den ersten Platz und auch die Qualifikation zum Schwaben-Cup. Den zweiten Platz belegte Rieke Muhler.

In der Altersklasse 11/12 erturnte sich Mia Puxler den ersten Platz und erreichte ebenfalls die Qualifikation zum Schwaben-Cup. Romy Lorenz belegte den zweiten Platz.

In der Altersklasse 13/14 konnte sich Julia Wiederroth mit sehr gut ausgeführten Kürübungen durchsetzen und belegte den ersten Platz. Den zweiten Platz belegten punktgleich Anna-Sophia Ebert und Helena Meissner.

Dabei erreichten alle drei Turnerinnen die Qualifikation für den Schwaben-Cup. Emilia Lühder und Lea-Sophie Moll belegten Platz vier und fünf.

Bei der Altersklasse 15/16 erkämpfte sich Tamara Lindner mit der höchsten Tageswertung den ersten Platz, gefolgt von Marie Kreß, Laura Lühder und Anna Wiederroth. Sie erturnten sich alle die Qualifikation. Diese vier Turnerinnen hatten erstmals eine Doppelbelastung bei der Gaumeisterschaft. Alle haben Anfang des Jahres bei der Ausbildung zur Kampfrichterin auf Gauebene teilgenommen und die Prüfungen bestanden. Somit war dies der erste Wettkampf, bei dem sie ihr neu erlerntes Wissen unter Beweis stellen mussten.

Zum ersten Mal vor Publikum zeigten die Anfängerinnen Jasmin Härtel, Franziska Fischer und Mila Ungar ihre bisher gelernten Übungen, die sie mit Bravour absolvierten. Nach dem Kürwettkampf folgte die Abnahme der Abzeichen in den Kategorien Spirale und Sprung, welche seit 2016 vom DTB (Deutscher Turner Bund) im Rhönradturnen vorgegeben sind und umgesetzt werden müssen.

Beim Spiraleturnen bewegt die Turnerin das Rad auf einem Reifen durch Gewichtsverlagerung, so dass das Rad auf dem Boden einen Kreis beschreibt. Beim Sprung setzt die Turnerin das Rhönrad zunächst auf beiden Reifen in Bewegung. Nach einem kurzen Anlauf führt die Turnerin einen Sprung über das rollende Rad aus. Hierzu haben entsprechend dem Alter der Turnerinnen Rieke Muhler, Bodza Magyar, Romy Lorenz, Mia Puxler und Jasmin Härtel dem Kampfgericht entsprechende Vorübungen gezeigt und bestanden.

Zum Schluss bedankte sich die Trainerin Rebekka Pfeuffer bei den Kampfrichterinnen Stefanie Pickel, Frederike Stapf, Lisa Model, Lea Deppisch und Damaris Stapf, die an diesem Tag einen zügigen Wettkampfablauf ermöglichten. sve