Lokalsport

Golfclub Bad Mergentheim Johannes Landwehr wurde nach einer langen Saison Matchplaysieger vor Sven Emmert

Clubbester knapp vor dem Aufsteiger des Jahres

Archivartikel

Bad Mergentheim.47 Spieler und Spielerinnen spielten von Juni bis Mitte September in acht Gruppen und anschließender K.o.-Phase in insgesamt 131 Matches den Matchplaysieger des Golfclubs Bad Mergentheim aus. Am Ende hatte Johannes Landwehr die Nase vorn.

In der Anfangsphase des Turniers spielten die Spieler in 5er- oder 6er-Gruppen jeweils im Duell Mann gegen Mann oder Mann gegen Frau. Dadurch war gewährleistet, dass das Turnier nicht schon nach einer Auftaktniederlage für einen einzelnen Spieler bereits vorbei war. Die Gruppenphase zog sich dann über mehrere Wochen und war meist Gesprächsthema Nummer eins.

Danach ging es mit der K.o.-Phase weiter. Die besten zwei aus jeder Gruppe qualifizierten sich für die K.o.-Phase (Achtel-, Viertel und Halbfinale). Das Feld lichtete sich, und es waren hauptsächlich die erwarteten Favoriten oder die „Performancer“ des Jahres unter den letzten vier Spielern zu finden.

Mit Spannung wurde dann sowohl das Spiel um Platz drei (über neun Loch) als auch das Endspiel ausgetragen. Im Spiel um Platz drei trafen sich zwei fast ebenbürtige Gegner mit Vorjahressieger Edwin Gramlich und Werner Hellinger.

Beide trafen übrigens im Vorjahr bereits im Viertelfinale aufeinander, welches damals Edwin Gramlich 4:3 gewann. Edwin Gramlich erwischte den besseren Start. Erst dann hatte sich Werner Hellinger in das Match eingefunden und verkürzte am nächsten Loch auf 2 UP. Die nächsten Löcher wurden geteilt, und an Loch sieben hätte das Spiel entschieden werden können, aber Edwin Gramlich vergab unter Druck seine frühzeitige Siegchance. So musste das letzte Loch über den Sieg oder ein eventuelles Stechen entscheiden, aber mit einem Birdie am letzten Loch sicherte sich Edwin Gramlich den dritten Platz.

Im Finale zwischen Johannes Landwehr, dem Spieler mit dem clubbesten Handicap von -2,4, und dem Aufsteiger des Jahres Sven Emmert (Handicap - 10,8) ging es lange Zeit eng zu und nach neun Loch führte Johannes Landwehr 1 auf. Gleich zu Beginn der zweiten Runde lochte er aber einen langen Birdie-Put vom Vorgrün zur 2 auf Führung ein. Sven Emmert verkürzte zwar direkt am nächsten Loch wieder auf 1 Up. Danach teilten sich beide aber einige Löcher, bevor es an Loch sechs zu einer Vorentscheidung kam. Wieder lochte Johannes Landwehr einen langen Birdie-Put und lag nun wieder 2 UP. An Loch sieben konnte es nun bereits zur Vorentscheidung kommen. Johannes Landwehr brachte seinen Abschlag sauber aufs Grün, aber nicht direkt ans Loch. Sven Emmert lag nach dem Abschlag links vom Grün und benötigte zwei weitere Schläge, um aufs Grün zu kommen. Somit war klar, dass Johannes Landwehr nun sogar mit einem 2 Put den Sieg in der Tasche hatte. Souverän lochte er unter dem großen Applaus der mitgelaufenen Zuschauer des Clubs bereits den Birdie-Put zum Matchgewinn.

Anschließend wurde die Siegerehrung durchgeführt von Matchplayorganisator und Spielleiter Jochen Hesser sowie Sponsor Christian Kutirov (Spotex-Arena). jh