Limbach

Gemeinde Limbach Baugebiet „Billäcker IV“ fertiggestellt / Engagement aller Beteiligten gewürdigt

Zehn neue Bauplätze sind entstanden

Archivartikel

Limbach.Noch kurz vor Weihnachten machte sich die Gemeinde Limbach quasi selbst ein Geschenk. Im Beisein von Vertretern des Bauamts und Ortsvorstehern, aller beteiligten Planer, Vertretern von Baufirmen und der Versorgungsbetriebe für Wasser und Strom übergab Bürgermeister Thorsten Weber offiziell das Baugebiet „Billäcker IV“ seiner Bestimmung.

Am Ortsausgang von Limbach in Richtung Krumbach entstanden in nur knapp sechsmonatiger Bauzeit zehn neue Bauplätze, von denen sieben im Besitz der Gemeinde Limbach sind.

Und dort liegen schon genügend Reservierungen vor, so dass man im Limbacher Rathaus mit einem zügigen Verkauf der Bauplätze rechnet.

Erschlossen werden die Plätze von einer fünf Meter breiten Straße, die in einen Kreisel mündet. Zudem wurden fünf Längsstellplätze angelegt. Die Pflanzung von vier großkronigen Bäumen rundet die Erschließungsarbeiten ab.

Bürgermeister Thorsten Weber dankte allen Beteiligten die gemeinsam die Pläne der Herren Glaser und Leiblein vom Ingenieurbüro IFK in Mosbach in die Tat umgesetzt haben.

Ein besonderer Dank galt der örtlichen Baufirma Kispert-Bau für die zügige Ausführung der Arbeiten. „Wir haben wie immer gerne für unsere Heimatgemeinde gearbeitet“, erklärte Firmenchef Georg Kispert.

Die Ausschreibung der Arbeiten für den fünften Erschließungsabschnitt soll in Kürze erfolgen, um die Zahl der bisher bebauten oder (fast) vergebenen 130 Billäcker-Bauplätzen auf letztlich 149 zu erhöhen.