Limbach

Gemeinde Limbach Klärmeister Friedbert Bauer geht nach 32 Jahren in den Ruhestand

Stets für seine Hilfsbereitschaft geschätzt

Limbach.„Nach fast 32 Jahren im Dienst unserer Gemeinde fiel ihr Eintritt in den Ruhestand zum 1. Mai mitten in den Lockdown. Umso mehr freut es mich, dass wir alle heute ganz offiziell und mit dem gebotenen Abstand ihren Abschied nachholen können“, sagte Limbachs Bürgermeister Thorsten Weber zu Beginn der kleinen Feierstunde anlässlich der Verabschiedung von Klärwärter Friedbert Bauer im engsten Kollegenkreis im Dorfgemeinschaftshaus.

Der Neupensionär trat zum 1. November 1988 in den Dienst der Gemeinde Limbach. Der Bürgermeister hob seine zupackende Art in der knapp 32-jährigen Tätigkeit hervor. „So wie der Schnee im Winter sich selten an reguläre Arbeitszeiten hält, so gehen die Bürger aus unserer Gemeinde auch am Wochenende auf die Toilette oder duschen und damit ist man als Klärwärter natürlich immer wieder an einem Wochenende gefordert“, so Weber. Aber nicht nur mit Blick auf die Arbeitszeiten war Flexibilität gefordert. Die Kläranlagen und die damit verbundenen abwassertechnischen Einrichtungen hatten sich in den vergangenen Jahrzehnten stets weiterentwickelt. Die Reinigungsleistungen wurden und werden immer besser, was mit immensen Investitionen in diesem Bereich einherging und für die Gemeinde Limbach künftig noch einhergehen wird. Weber bescheinigte dem Bauer eine jederzeitige Bereitschaft, sich den immer neu ergebenden Herausforderungen aktiv anzunehmen und sich weiterzubilden.

Abschließend wünschte der Bürgermeister Bauer und seiner Frau im Namen der Gemeinde, des Gemeinderates und der Verwaltung alles Gute und Zufriedenheit im neuen Lebensabschnitt. Achtsamkeit und viel Gesundheit hatte er neben einem Geschenk der Gemeinde als äußeres Zeichen des Dankes zusätzlich noch mit im Gepäck.

Personalratsvorsitzende Veronique Apeltauer hatte die guten Wünsche und ebenfalls ein Abschiedspräsent der Kolleginnen und Kollegen dabei. „Du warst stets ein pflichtbewusster und sehr hilfsbereiter Kollege, was wir alle immer sehr geschätzt haben“, lobte sie Friedbert Bauer. Michael Röckel als Obmann der Klärwärter im Neckar-Odenwald-Kreis wünschte dem allseits geschätzten Kollegen im Namen des Klärwerkpersonals, aber auch namens der technischen Fachbehörde im Landratsamt für den neuen Lebensabschnitt alles Gute. Auch er kam nicht mit leeren Händen und überreichte ein kleines Präsent. Friedbert Bauer bedankte sich für die vielen lobenden Worte bei den Rednern.

In den Dank schloss er die Kollegen für die immer gute Zusammenarbeit in den vielen Jahren mit ein. Er lud dann zu einem kleinen Umtrunk ein, der auch mit dem nötigen Abstand gut funktionierte.