Limbach

In Heidersbach Spatenstich zum vierten Abschnitt des Baugebietes „Ziegelhüttenstraße“

Großes Interesse an Bauplätzen

Archivartikel

Heidersbach.Trotz des kräftigen Regens duldete es keinen Aufschub: Der offizielle Spatenstich zum vierten Bauabschnitt des Baugebietes „Ziegelhüttenstraße“ in Heidersbach musste durchgeführt werden, denn das Interesse an den zehn Bauplätzen die an der Peripherie des „Bioenergiedorfs Heidersbach“ erschlossen werden, ist groß. Die Bauplätze im dritten Abschnitt sind mittlerweile allesamt reserviert. Die Schirme hatten also einiges zu tun, als Limbachs Bürgermeister Thorsten Weber neben Heidersbachs Ortsvorsteher Werner Gellner und den Ortschafts- und Gemeinderäten aus Heidersbach auch die Vertreter der ausführenden Firma Schneider-Bau aus Heilbronn, der Stadtwerke Buchen, der Netze BW und dem Planungsbüro IFK aus Mosbach willkommen hieß.

Insgesamt, so Thorsten Weber, umfasst das Projekt „Ziegelhüttenstraße“ 29 Bauplätze, von denen jetzt die finalen zehn Bauflächen erschlossen werden.

Alle Plätze befinden sich in Händen der Gemeinde, so der Bürgermeister, der kurz die Details der Planung der Straßen mit Fahrbahnbreiten bis zu 4,75 Meter, einem linksseitigen Gehweg an der Hauptdurchgangsstraße und drei gepflasterten Parkplätzen eingebettet in Pflanzenbeeten erläuterte. Das Planungsbüro IFK, Mosbach hat auch Baumpflanzungen vorgesehen. Der bisherige Bauplatzpreis, so Weber, wird sicher nicht zu halten sein. Dreistellig werde der Quadratmeterpreis aber wohl nicht werden.

Ausgeführt werden die kompletten Tiefbauarbeiten mit einem Volumen von knapp über 400 000 Euro von der Firma Schneider Bau aus Heilbronn. Die war mit schwerem Gerät schon angerückt, so dass das Erdvolumen beim offiziellen Spatenstich nur symbolischen Wert hatte.