Limbach

Kirchlicher Festtag Im Krumbacher Gotteshaus predigt am 24. September Ehrendomherr Holderbach

Geburtstag des Kirchenpatrons wird gefeiert

Krumbach.Das Krumbacher Gotteshaus ist im 20. Jahrhundert gebaut worden, trotzdem sind dort viele Reliquien, Wandteppiche, ein beachtenswerter Kreuzweg und anderes vorhanden, also Gegenstände, die man in einer relativ neuen Kirche nicht vermutet. Also ist ein Besuch auch für Kunstkenner interessant.

Zum Beispiel am Sonntag, 24. September. Da findet in der Kirche ein Festgottesdienst statt um 10.15 Uhr, dem der Freiburger Ehrendomherr und Pfarrer Dietrich Holderbach vorstehen wird, der auch die Festpredigt halten wird. Zu hören ist der Singkreis Hettigenbeuern, Gemeindereferentin Petra Reiß (Fahrenbach) wird ihre sonore Stimme zum Lobe Gottes erheben, selbstverständlich mit Gitarre, und Diakon Reiner Roos (Muckental) wird das Evangelium singend verkünden.

Am Ende dieses besonderen Gottesdienstes besteht für alle Besucher die Möglichkeit, einen Einzelsegen mit der Bruder-Klaus-Reliquie vom Zelebranten Dieter Holderbach zu empfangen.

Zu guter Letzt wird das Gemeindeteam von Krumbach den Besuchern auf dem Platz von der Kirche kleine Snacks und Sekt/Orange servieren.

Der Reliquienschrein kam folgendermaßen in das Krumbacher Gotteshaus: der verstorbene Studiendirektor a.D. Dr. Dr. Martin Billinger aus Konstanz hat der Krumbacher Kirche die Bruder-Klaus-Reliquienmonstranz vermacht zum 25. Jahrestag der Krumbacher Kirche. Der Spender war öfters zu Besuch bei Bekannten in Limbach, hat auch in Krumbach zelebriert in den Ferien. Der Krumbacher Diakon Franz Mainz hat den Spender aus Konstanz ebenfalls gekannt. wb