Limbach

Baustellenbegehung der Schule am Schlossplatz Nutzung bereits nächstes Frühjahr geplant

Fortschritte klar erkennbar

Archivartikel

Limbach.Im Vorfeld der letzten Gemeinderatssitzung machte sich der Limbacher Gemeinderat im Rahmen einer Baustellenbegehung ein umfassendes Bild über den aktuellen Stand des Um- und Erweiterungsbaus der Schule am Schlossplatz. Unter Führung von Bürgermeister Thorsten Weber und Bauleiter Nico Hofmann wurde der Baufortschritt im Erweiterungsbau in allen drei Geschossen begutachtet.

Gerade im Erdgeschoss zeigte sich die klare, freundliche und großzügige Struktur des neuen Gebäudes. „Wir liegen mit den Bauarbeiten im Zeitplan“ erläuterte Bauleiter Nico Hofmann beim Rundgang. Aktuell arbeiten viele Gewerke zeitgleich auf der Baustelle. „Wir sind nach wie vor optimistisch, dass wir im ersten Quartal des nächsten Jahres die neuen Räumlichkeiten hier im Erweiterungsbau für die Schule vollumfänglich nutzen können“, ergänzte der Bürgermeister und fügte hinzu: „Nach dem Umzug geht es dann nahtlos in den Umbau und in die Neuausstattung der bisherigen Schulräume, die dann in bestens ausgestattete Fachräume umgewandelt werden.“

Auch die Neugestaltung der Außenanlage wurde im Rundgang erläutert. Im Übergang vom Neu- zum Erweiterungsbau wird die neue Mensa zu finden sein. Zum Schuljahresbeginn 2021/22 soll das größte Bauprojekt in der Gemeinde mit einem Gesamtvolumen von aktuelle mehr als zehn Millionen Euro vollumfänglich in Betrieb gehen.

„Wir werden dann die besten Lernbedingungen an einer Gemeinschaftsschule bei uns in Limbach bieten können, in familiärem Umfeld, mitten im Grünen“, ist sich Thorsten Weber sicher. Nicht nur moderne Räume und zeitgemäße Fachraumausstattungen werden die Schule dann prägen. In den neuen Klassenzimmern wird auch die Digitalisierung in vollem Umfang Einzug halten. Kapazitive Multimediasysteme werden nach dem Willen der Schule und mit Unterstützung der Gemeinde das Kreidezeitalter in den neuen Klassenräumen ablösen.