Limbach

Fahrdienst in Limbach Anzahl der Fahrten angestiegen

Engagement kommt gut an

Limbach.Über eine sehr gute Entwicklung berichtete der Fahrdienstleiter Erich Eckert in seinem Rückblick bei der Jahreshauptversammlung. Die Anzahl der beförderten Personen und die gefahrenen Kilometer beim Fahrdienst der Gemeinde Limbach stiegen rasant an. Daher wird dringend nach personeller Verstärkung gesucht. Bürgermeister Thorsten Weber informierte sich über den Werdegang und sprach der Fahrdienstleitung und dem gesamten Fahrdienstteam ein Lob für die vorbildliche Arbeit aus.

Mehr Fahrten

Zu Beginn der Versammlung begrüßte Eckert die Mitglieder des Fahrdienstteams, Bürgermeister und Schirmherr Thorsten Weber, Altbürgermeister Bruno Stipp und Ortsvorsteher Valentin Kern. Bei der Gesamtzahl der Fahrten sei ein Anstieg um 36 Prozent von 305 (Jahr 2018) auf beachtliche 415 im Berichtsjahr zu verzeichnen. Insgesamt seien im Dienste der Bürger mit den privaten Fahrzeugen circa 7500 Kilometer zurückgelegt worden, berichtete Eckert. Über 66 Prozent der Fahrten entfielen auf den Bereich Gesundheitswesen (Ärzte, Fachärzte Therapeuten).

Die Fahrten zu den Fachärzten führten in die benachbarten Städte Buchen, Eberbach, Mosbach und Walldürn. Die weiteren Ziele verteilten sich insbesondere auf Fahrten zum Einkaufen, zu Frisören, Banken und Bahnhöfen. Damit habe sich das nunmehr seit fünf Jahren bestehende ehrenamtliche Projekt deutlich besser entwickelt als erwartet. Seit 2014 wurden rund 1250 Fahrten ausgeführt.

Getragen werde der Fahrdienst derzeit von 30 Personen (15 Frauen und 15 Männer). Mit ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit leisteten sie für zahlreiche Bürger einen wertvollen Beitrag zur Verbesserung deren Mobilität. Entsprechend positiv sei auch die Resonanz der Fahrgäste. Für die Ortsteile Heidersbach, Limbach, Krumbach und Laudenberg wünsche man sich dringend eine Verstärkung des Fahrerteams. Unter dem Motto „Denk nach, mach mit, Bürger helfen Bürgern“ möchte die Fahrdienstleitung weitere Menschen ermuntern, beim ehrenamtlichen Fahrdienst aktiv mitzumachen.

Dabei hofft man insbesondere auf vitale Frauen und Männer im Ruhestand. Im Rahmen dieses Jahresrückblickes würdigte Eckert auch einige Teammitglieder für ihren herausragenden Einsatz, ohne dabei die vorbildlichen Mitarbeit aller anderen schmälern zu wollen.

Vier Fahrer haben mit ihrem überdurchschnittlichen Engagement ganz maßgeblich zu der positiven Entwicklung des Fahrdienstes in 2019 beigetragen. Diese sind Rudi Kugler (Heidersbach), Volker Mücke (Krumbach), Alfons Bauer (Laudenberg) und Alfred Hess (Limbach). Insgesamt haben diese vier Fahrer im Berichtsjahr 50 Prozent des gesamten Fahrtenaufkommens bewältigt.

Dafür ernteten diese Fahrer kräftigen Applaus. Fahrdienstleiter Eckert bezeichnete sie als „Leuchttürme in unserer Gesellschaft“ und überreichte ihnen ein Präsent.

Bedeutung betont

Bürgermeister und Schirmherr Thorsten Weber wies in seinem Grußwort auf die Bedeutung des ehrenamtlichen Fahrdienstes für die Gemeinde Limbach hin. Er zeigte sich auch erfreut über dessen sehr gute Entwicklung und fügte hinzu, das Projekt habe auch in den Nachbargemeinden eine sehr positive Resonanz gefunden.

Abschließend dankte Erich Eckert dem Bürgermeister und der Gemeindeverwaltung für die Unterstützung. Seine beiden Stellvertreterinnen Eva-Marie Schorr und Marita Krämer lobte Eckert für die gute Mitarbeit in der Fahrdienstzentrale und dankte dem gesamten Fahrdienstteam für die stetige Einsatzbereitschaft aus.