Limbach

Amelie Pfeiffer auf Tour

Betrieb der Familie Häffner besucht

Archivartikel

Heidersbach.Seit 20 Jahren baut Familie Häffner Weihnachtsbäume an und verzichtet dabei auf den Einsatz von Pestiziden. Mit viel Handarbeit, um den Wuchs der Bäumchen immer wieder zu korrigieren, das Unkraut unter den Bäumen zu mähen oder den Boden für die Neupflanzung von Bäumchen vorzubereiten, die zukünftig aufgrund der trockenen Frühjahrsmonate in den Herbst verschoben werden wird, kümmert sich Michael Häffner mit seinen Söhnen um die Kultur auf rund 5000 Quadratmetern. Grund genug für Amelie Pfeiffer, dort ihren Weihnachtsbaum auszusuchen: „Dieser da ist perfekt, er hat eine Doppelspitze, das passt doch für eine Grüne.“

Beeindruckt war Amelie Pfeiffer von der Naturverbundenheit und Lebenseinstellung der Familie Häffner. Dies entspreche der grünen Einstellung, „wir haben die Erde nur von unseren Kindern geborgt“. Eine Tatsache, die in Anbetracht des Klimawandels aktueller denn je sei.

Treibhausgase einsparen

Für Familie Häffner ist es daher auch eine Selbstverständlichkeit, einer von vielen Abnehmern der Abwärme der landwirtschaftlichen Biogasanlage, die an kalten Tagen durch einen Holzhackschnitzelkessel ergänzt wird, zu sein. Damit werden Treibhausgase eingespart und ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz geleistet. Mit zusätzlichen Photovoltaikanlagen auf den Dächern kann das Bioenergiedorf Heidersbach sogar Strom exportieren. In ihrem kleinen Familienunternehmen stellen die Häffners im Nebenerwerb weitere Produkte nach alten Rezepten und ohne chemische Zusatzstoffe her, wie Fruchtaufstriche oder den Likör „Odenwälder Blutwurz“.

Die Produkte sind im Internet unter www.genussregion-nok.de zu finden. „Diese Seite sollte wirklich jeder Bürger im Neckar-Odenwald-Kreis kennen“, so Pfeiffer. „Denn hier finden sich alle Angebote der Direktvermarkter der Region.