Limbach

Prunkshow in Laudenberg Gelungene Mischung aus Humor, Spaß und tänzerischen Einlagen

Bei den „Überzwerche“ ging es rund

Laudenberg.Zur Prunkshow voller Humor, Spaß und tänzerischer Einlagen begrüßte Moderator Gerhard Noe am Samstag das Publikum in der Laudenberger Narrenhalle. Darunter die Abordnungen der „ FG Klingemänner“ aus Waldhausen, der „ FG Hedersboch Dick Do“ aus Heidersbach, der „KG Wulle Wack“ aus Limbach und die „Elzhepfer“ aus Langenelz.

Die „Üwerzwerchshow“ startete mit dem Tanzmariechen. Mit gekonnten Schritten und akrobatischen Elementen begeisterte Sarah Saffrich das Narrenvolk. Als erste Rednerin kam das „Marile“ auf die Bühne. Gekonnt und mit viel Engagement erzählte Tanja Henn von ihren Erlebnissen mit ihrem Ehemann und als Primaballerina.

Schwungvoll

Schwungvoll ging es tänzerisch weiter: Die wilden Kerle Eric Berger, Karsten Müller, Jonas Schmitt, Dirk Angles, Mario Scheuermann, Rudi Scheuermann, Markus Herkert, Ralf Bundschuh, Simon Amend, Ralf Schölch, Steffen Schiel und Tino Wirth vom Stammtisch „Wilder Mann heizten dem Publikum mit ihrem akrobatisch vorgetragener Rockertanz ein.

Weiter ging es mit Waltraud und Mariechen. Witzig und mit viel Gestik trugen Helen Heckmann und Sonja Schölch manches Problem bei der Benutzung von Computern, Smartphones und Tablets vor. Die Fußballer aus Laudenberg und Waldhausen setzten mit ihrem flotten Tanz unter dem Titel „Abba“ einen weiteren Höhepunkt in der närrischen „Üwerzwerchhalle“. Mit viel Elan begeisterten Maxi Schnorr, Niklas Schnorr, Manuel Throm, Alexander Galm, Tobias Galm, Enrico Romano, Andi Schmitt, Johannes Throm, Daniel Schell, Tobias Emmerich, Felix Frank und Sebastian Hopfl die Zuschauer.

Ortsgeschehen glossiert

Die Laudenberger Feuerwehrkapelle umrahmte wieder witzig und kritisch zugleich in humorvoller Weise das Ortsgeschehen. Das Publikum war erstaunt, was doch so alles im Ort im Lauf der Zeit passiert war. Die Feuerwehrmänner David Roos, Uwe Baumbusch, und Alexander Bauer mit den Musikanten Jan Breunig, Alica Speer, Jens Hüsken, Melina Schmitt, Sarah Saffrich, Stefan Bauer und Hermann Stipp wurden mit frenetischem Beifall für ihren Vortrag belohnt.

Der zweite Teil der Prunkshow begann mit dem Programmpunkt „Babyboom“. Nach dem „Sturm der Liebe“ 2017 in „Üwerzwerch“ wurden in den vergangenen zwei Jahren 21 Babys geboren. Der „Kinner Run“ wurde von Melina Schmitt, Stephanie Baumbusch, Erika Bucher, Dieter Throm und Michael Motzer humorvoll dargestellt. 21 Omas und Opas holten ihre Enkel unter lautem Beifall und Applaus aus dem Kinderhort ab. Mitgewirkt haben Erwin Müller, Norbert Henn, Christa Schauder, Siggi Müller, Martina Laier-Haun, Rudi Scheuermann, Ingrid Stephan, Günter Zettl, Alfons Bauer, Klaus Schmitt, Richard Schölch, Agnes Reichert, Roland Haas, Norbert Schäfer, Bernhard Meckler, und Hubert Beuchert. Verantwortlich für den originellen Programmpunkt waren Bettina Kispert-Schmitt, Edeltraud Haas und Stefanie Hüsken.

„Bundschuh und der Bürgermeister“ alias Ralf Bundschuh und Dieter Throm begeisterten das Publikum mit ihren „Running Gags“ und Pointen und kassierten dafür viele Lacher. Pfarrer Ulrich Stoffers war auch mit von der Partie, wofür auch er großen Beifall erhielt. Alisa Speer umrahmte den Programmpunkt mit einem live gesungenen Lied. Der Text für diesen Sketch stammte noch aus der Feder von Alfons Pföhler, was das Publikum mit langanhaltendem Beifall bedachte.

Ausnahmsweise waren bei der Prunkshow die „Blauen Funken“ von der „FG Hedersboch Dick Do“ zu Gast. Sie wirbelten in ihren eleganten Kostümen temperamentvoll über die Bühne.

Stimmungsrakete

Wunderschöne Kostüme und dazu klassische Musik von Amadeus Mozart, gepaart mit rhythmischem Tanz begeisterten anschließend das Publikum. Eine Stimmungsrakete war der Lohn für Jutta Henn, die für alle die Kostüme selbst genäht hatte, und für ihr Team um Lisa Fertig, Justine Romano, Stefanie Drescher, Tanja Henn, Sabrina Weatherspoon und Erika Bucher. Der bühnenerfahrene Ortsvorsteher Friedbert Müller begeisterte in der Bütt als Fußballkritiker. Der Text stammte von Alfons und Markus Pföhler.

Weiter ging es mit den AH-Nymphen Gerald Schell, Werner Throm, Stefan Bauer, Jens Hüsken und Ralf Schölch, die eine gekonnte Show auf die Bühne zauberten. Verantwortlich für diesen Programmpunkt war Jutta Henn.

Weiterer Glanzpunkt

Einen weiteren Glanzpunkt setzten die Aerobic-Damen des FVL, Alisa Speer, Juliane Ehler-Throm, Kerstin Hüsken, Melanie Bauer, Carina Müller, Katja Berger, Luisa Henn, Katja Saffrich, Stefanie Schiel, Stefanie Baumbusch, Nina Löffler, Lea Schork, Caroline Schlice, Monique Herkert und Tine Schneider, mit ihrem Showtanz „Charleston“. Für die Choreographie zeichnete Tine Schneider verantwortlich.

Den Schlusspunkt setzte Basssänger Siggi Müller alias Miki Krause mit seinen Backgroundsängern Mario Scheuermann und Florian Roos. Die Stimmung erreichte nochmals den Siedepunkt und stehende Ovationen waren dem Stimmungsmacher gewiss. Mit tosendem Beifall dankte das Publikum beim farbenfrohen Finale allen Akteuren, Helfern und Organisatoren für die gelungene Prunkshow, ehe alle das „Laudebercher Lied“ sangen.