Leserbrief

Leserbrief Zum Thema Windkraft

Windwahn bald auch in Boxberg?

Ganz "normale" Bürger aus Boxberg sowie Mitglieder der Bürgerinitiative "Keine Windkraft im Boxberger Wald" konnten sich quasi aus "erster Hand" mit den vom Windkraft-Betrieb im Creglinger Klosterwald direkt betroffenen Anwohnern in den jetzt vom Windkraft-Lärm beschallten Dörfern Erdbach, Niedersteinach, Freudenbach, Frauental und Reinsbronn informieren, als sie an der am Samstag abgehaltenen Demonstration in Creglingen teilgenommen haben.

Mehrere leidgeprüfte Anwohner schilderten eindrucksvoll, wie sie nachts trotz geschlossener Fenster bei entsprechender Windrichtung und -intensität regelmäßig durch den von Rotordrehungen erzeugten Lärm um ihre wohlverdiente Nachtruhe gebracht werden.

Wenig zufriedenstellend war die für einen Politiker - wie nicht anders zu erwarten - beschwichtigende Antwort von Umweltminister Untersteller/MdL (Grüne), der bei Übergabe einer Resolution auf diese Nachtlärm-Belästigung angesprochen wurde.

Sinngemäß sagte der Minister, dass ja alles nicht so schlimm sein könne, denn sowohl das Landratsamt Main Tauber als auch das Regierungspräsidium Stuttgart und der Petitionsausschuss des Landtags hätten ja alles für "in Ordnung" befunden.

Diese mehr als dürftige Antwort aus dem Munde eines in Sachen "Windkraft" aufgrund eigener politischer Vorgaben befangenen Ministers wurde von umstehenden Demo-Teilnehmern zutreffend durch den Hinweis gekontert, dass auch bei den jetzt aufgedeckten Betrügereien im VW-Abgasskandal sämtliche Ministerien, alle Überwachungsinstanzen und sämtliche Behörden bis hinauf zum Kfz-Bundesamt alle gefälschten Werte abgenickt und Jahre lang zur Seite gesehen hätten.