Leserbrief

Leserbrief „Innovationen sichern gute Marktposition“ (FN 23. April)

„Will man sich nicht in die Karten schauen lassen?“

Wer in der vergangenen Woche den Weg ins Josefshaus in Gerlachsheim zum Info-Abend „Forum Mittelstand“ der CDU (so der Bericht der FN vom 23. April) gefunden hatte, wurde in mehrfacher Hinsicht enttäuscht – und das trotz des prominenten, aus Berlin bzw. dem Zollernalbkreis eingeflogenen Referenten Thomas Bareiß, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie.

Groß plakatiert

Im Stadtverband war groß plakatiert worden, zumindest in den Gerlachsheimer Haushalten gab es dazu noch eine Postwurfsendung: Auf der Vorderseite die Einladung zur Veranstaltung und das Konterfei von Bareiß, samt Hinweis auf die Kommunalwahl am Sonntag, 26. Mai, auf der Rückseite die Vorstellung der CDU-Kandidaten für Gerlachsheim und Hinweise zum Wahlverfahren bei der Kommunalwahl. Es konnte also eine Verbindung von großer, auch globaler (Wirtschafts-)Politik und Gerlachsheimer Kommunalpolitik durchaus erwartet werden. Weit gefehlt!

In einem einstündigen, akustisch schwer verständlichen Vortrag, sprach Bareiß unter anderem über das Phänomen der vielen „Hidden Champions“ im Süden Deutschlands, Weltmarktführer in speziellen Produktbereichen, über möglicherweise falsche wirtschaftspolitische Entscheidungen, etwa im Bereich der Automobilindustrie, und über die Notwendigkeit, wirtschaftlich in Europa zusammenzustehen gegen die Bedrohungen durch Amerika und China.

Über die aktuelle Situation in Gerlachsheim kein Wort!

Im Anschluss an den Vortrag wurden einige wenige Fragen vom Referenten ausführlichst beantwortet, so dass die eigentlich erwünschte Diskussion nicht zustandekam.

Als von gleich drei Gerlachsheimer Bürgern das Problem angesprochen wurde, das seit Monaten hier die Gemüter aufwühlt, die Abfallaufbereitungsanlage der Firma Konrad-Bau, da musste der Referent passen. Keiner aus den Reihen der veranstaltenden CDU hatte ihn informiert.

Und er ließ sich auch gar nicht auf die Sache ein bzw. meinte, dass es halt irgendwo gemacht werden müsse. Eine für die Gerlachsheimer sehr enttäuschende Antwort. Und davon stand nichts in der Zeitung. Schade!

Zwei Kandidaten

Da nur zwei von vier Gerlachsheimer CDU-Kandidaten der Kommunalwahlen anwesend waren, kam auch von dort keine wirkliche Hilfe, sondern nur der Verweis auf eine weitere kommunalpolitische Veranstaltung der CDU am 12. Mai.

Will man sich vor der nächsten, für Gerlachsheim wichtigen Gemeinderatssitzung am Montag, 29. April, nicht in die Karten schauen lassen?

Es hat fast den Anschein!