Leserbrief

Leserbrief Zu "Frau Merkel hat es nicht geschafft" (FN, 19. September)

"Sie distanzieren sich nicht von Gewalt"

Hallo, Herr Gauland, man ist versucht, Ihnen zuzustimmen, wenn Sie sagen, zwölf Jahre Hitlerdiktatur "betreffen unsere Identität heute nicht mehr" und dass Deutschland mit seiner "falschen Vergangenheit" aufgeräumt hat.

Doch bei Ihrem Versuch, sich und die AfD gegenüber dem Nazi-Virus als immun darzustellen, verstricken Sie sich immer tiefer in diesen Nazi-Sumpf und entpuppen sich mehr und mehr als Wegbereiter jener menschenverachtenden Ideologie, die Deutschland verblendete und in kurzer Zeit ins Verderben geführt hat.

Sie sehen das nicht? Sie erscheinen mir nicht so ahnungslos und harmlos, wie Sie sich nach Ihren eigenen empörenden Äußerungen und Redensarten immer wieder hinstellen und dann wie zerknirscht meinen, Sie hätten es vielleicht auch anders ausdrücken können.

Sie distanzieren sich nicht von Gewalt, auch nicht von menschenverachtenden und rassistischen Parolen, Sie verharmlosen solche Einstellungen und Handlungen - Sie verteidigen diese sogar und wollen mit der AfD in den Deutschen Bundestag. Dieses Parlament, das sich der Würde des Menschen verpflichtet hat, hat in über 50-jähriger Arbeit erreicht, dass Deutschland heute in der internationalen Staatengemeinschaft zu den Geachtetsten gehört - trotz dieser Katastrophe, in die uns der Nationalsozialismus geführt hatte. Diese "falsche Vergangenheit" - wie Sie eigenartigerweise jene Zeit nennen, war eine Wirklichkeit, deren Spuren auch heute wirksam sind und von Ihnen gefördert werden.

Ist das nicht heuchlerisch? Dass heute unser Land in der Welt so geachtet ist, liegt im Wesentlichen darin, dass Deutschland sich auf den Weg gemacht hat, diesem Artikel 1 des Grundgesetzes Geltung zu verschaffen: "Die Würde des Menschen ist unantastbar"! Und dies ist ein unaufhörlicher Prozess. Dieser darf und kann nicht beendet werden. Da kann es keinen Schlussstrich geben! Mit diesem Artikel 1 sind wir auf gutem Weg. Er ist das Gen unseres Staates! Deshalb kann und darf es nicht sein, der AfD und Ihnen die Stimme zu geben!