Leserbrief

Leserbrief Zu einer Veranstaltung am Gottersdorfer See

Offene Fragen zur Eisparty

Zur Eisparty am Gottersdorfer See gibt es offene Fragen. Wer ist der Veranstalter und Betreiber des Verkaufstandes?

Über verschiedene Whatsapp Gruppen hat auch mich eine Einladung zur Eisparty am Gottersdorfer See erreicht. Leider wird in der Einladung kein Veranstalter genannt. Es ist immer nur von „wir“ oder den „Gottersdorfern“ zu lesen. Wer ist „wir“ beziehungsweise wer sind die „Gottersdorfer“?

Am Verkaufsstand selber konnte ich ebenfalls kein Schild erkennen, auf dem der Betreiber benannt wurde. Auch nach persönlicher Rücksprache bei Ortsvorsteherin Peper wurde mir von ihr kein Betreiber des Verkaufsstandes mitgeteilt.

Muss die Eisfläche für eine öffentliche Veranstaltung frei gegeben werden? Nach meinem derzeitigen Kenntnisstand wird die Eisfläche von keiner Behörde frei gegeben. Erfolgt das Betreten des Eises weiterhin in Eigenverantwortung, obwohl die Besucher bewusst zu einer Veranstaltung eingeladen werden? Hier betrachte ich persönlich die Aussage von Ortsvorsteherin Peper kritisch, die von einer dicken Eisschicht (was ist dick? ) spricht, die auch den zu erwartenden steigenden Temperaturen stand hält.

Am Samstag (3. März ) wurden die Besucher um circa 16 Uhr eilends von der Eisfläche geholt, nachdem sich diese nach gerade mal vier Stunden im minimalen positiven Temperaturbereich als sehr unstabil zeigte. Hier stellt sich die Frage, ob die ursprüngliche Eisstärke für eine solche Veranstaltung die vorgeschriebene Stärke aufwies?