Leserbrief

Leserbrief

Nur mit verbalen Mitteln

Nun trauen sich die Verbrecher also auch in Wertheim. . .

Nach den Gesetzen unseres Landes, der Bundesrepublik Deutschland, ist es ein Verbrechen, fremdes Eigentum in Brand zu stecken. Das gilt auch dann, wenn der Eigentümer das Gebäude für etwas nutzen will, was den Tätern missfällt. Ich spreche vom Brandanschlag auf die geplante Notunterkunft für Menschen auf der Flucht.

Nur für den Fall, dass der eine oder andere Schädel das nicht kapiert und nur zur Verdeutlichung der begangenen Straftat gedacht: Das Haus der Täter wird in Brand gesteckt, weil es anderen missfällt, dass darin Verbrecher wohnen?

In unserem demokratischen Staat ist das zum Glück strafbar. Die Auseinandersetzung unterschiedlicher Meinungen darf nur mit verbalen Mitteln und am besten mit Argumenten und nicht mit Vorurteilen geführt werden. Alles andere ist undemokratisch und verstößt gegen unsere Gesetze!

Der oder die Täter, die in der rechtsradikalen Ecke vermutet werden, haben ein Haus und mehr als 300 Betten zerstört. Die Instandsetzung des Gebäudes und die Anschaffung der Betten kostet unser aller Geld!

Ich lebe gerne in einem demokratischen Land und möchte das auch weiterhin.

Diejenigen, die undemokratisch und rassistisch das Leben hier verändern, mit Angst und Verbrechen überziehen wollen, finden sicher unter den viel zu vielen Staaten auf dieser Welt, in denen Terror und Diktatur herrschen, einen passenden Staat.

Deutschland muss diesen Staaten nicht hinzugefügt werden.