Leserbrief

Leserbrief Zu „Bitterkalter Winter (. . .) (FN 30. Oktober)

Mit zweierlei Maß gemessen?

Das verstehe ich nicht: Kantinen dürfen geöffnet bleiben, Restaurants müssen schließen. Für mich ist eine Kantine nichts anderes als ein Groß-Restaurant, betrieben von einem (meist) finanzstarken Unternehmen. Restaurants werden oft von Familien geführt, deren Finanzpolster überschaubar ist.

Wird hier mit zweierlei Maß gemessen? Die Großen lässt man laufen, die Kleinen hängt man? Wenn ich mich richtig erinnere, wurde im Main-Tauber-Kreis noch kein gastronomischer Betrieb wegen Corona-Infektionen geschlossen, wohl aber Schulklassen.

Und noch etwas: Der Betrieb von Heizpilzen wurde wegen ihrer Schädlichkeit für die Umwelt verboten, dann aber, um Außengastronomie zu ermöglichen, geduldet. Nun musste ich vor einiger Zeit in den Wirtschaftsnachrichten lesen, dass es Zuschüsse für die Anschaffung von Heizpilzen geben soll. Das schlägt für mich dem Fass den Boden aus und macht mich, wie wohl jeden umweltbewussten Steuerzahler, zornig.