Leserbrief

Leserbrief Zu Straßennamen in Altheim

(K)eine leichte Aufgabe

Es ist ein großes Glück dass in Altheim neue Baugebiete erschlossen werden. In der Namensgebung für die Straßen in den Wohngebieten in Altheim herrschte bislang Einigkeit: blumig muss es klingen. Die Neigung ist verständlich. So erfreuen uns heimische Blumen und Bäume, das Getreide und die Sträucher. Sie erinnern uns an die vielfältige Natur. So dass man aus diesem Namensfundus reichlich schöpfen kann.

Wie schön wäre es, auch Persönlichkeiten, die unser Dorf geprägt haben und die über die Grenzen unserer Gemarkung hinaus bekannt sind, bei der Wahl der Straßennamen zu berücksichtigen um ihnen damit eine bleibende Erinnerung zu schenken.Zugegeben keine leichte Aufgabe. Menschen aus unserem Dorf an die wir gerne denken, die wir nicht vergessen wollen und auch nicht vergessen sollen. Dem einen sind diese Persönlichkeiten noch in lebhafter Erinnerung, dem anderen nur noch vom Hörensagen bekannt. Ich nenne gerne Namen, nicht, weil ich diese bevorzugt sehen möchte, sondern weil sie für unseren Ort eine Bedeutung hatten oder immer noch haben.

Erwin Thoma mit seinen Geschichten über unser Dorf. Sein Alter Ego Thedor. Seine unnachahmlichen Büttenreden . Kurzgeschichten und Gedichte. Sein Wortwitz und Sprachverständnis für die „Aaldemer“ Mundart. Es gibt noch so viele lebendige Erinnerungen an ihn.

Geistlicher Rat Franz Sans, der, aus einfachen Verhältnissen kommend, studierte, um Pfarrer zu werden. Seinen Ruhestand verbrachte er in Altheim. Sein Grab befindet sich auf unserem Friedhof. Sternenkunde war sei Hobby. In der dunkelsten Zeit deutscher Geschichte, stand er für Menschlichkeit und Nächstenliebe.

Pater Honorat, (Isidor Illig). Ein Pater, der seine Lebensfreude in die Welt getragen hat. Ein unermüdlicher Spendensammler für seine Gemeinde in Indonesien und doch immer verbunden mit seiner Heimatgemeinde Altheim.

Vielleicht kann man mit besonderem Mut auch noch lebenden Menschen in unserem Ort eine Straße oder einen Platz widmen? Deshalb meine Bitte. Gedenkt bei der Vergabe der Straßennamen der Menschen auf die Altheim stolz sein kann.

Aber wie gesagt, (k)eine leichte Aufgabe.