Leserbrief

Leserbrief Antwort zum Leserbrief von Isolde Strecker (FN 30. Mai)

"Hindernisse" beseitigen

Liebe Frau Strecker, ich kann Ihr Problem verstehen, Sie sprechen mit der mangelnden Barrierefreiheit ein wichtiges Thema an. Allerdings haben Sie meine Antwort in der FN nicht ganz richtig interpretiert. Ich sagte: "In Igersheim fällt es ohnehin sehr schwer, etwas Negatives zu finden" - was aber nicht heißt, dass es nichts zu verbessern gibt. Es war lediglich vergleichend zu den Problemen anderer Städte und Gemeinden gemeint.

Gerade was Ihr Anliegen angeht, haben sich die Igersheimer Sozialdemokraten bereits vor der Wahl klar geäußert.

Ein Blick in unser Wahlprogramm zeigt auf, dass wir genau das von Ihnen geschilderte Problem erkannt haben. Ich darf zitieren: "Wer gesund ist, hat's gut: Fahrrad fahren oder laufen ist kein Problem. Anders sieht's aus, wenn die Beine nicht mehr so wollen, wie man selbst es gerne hätte.

Und wer auf Rollator oder Rollstuhl angewiesen ist, stört sich an Treppen und hohen Bordsteinen ganz besonders. Da ist es schön, dass es immer mehr Rampen und so genannte 'barrierefreie Zugänge' gibt.

Bei der Sanierung des Rathauses wurde daran gedacht, hier haben Menschen mit Beeinträchtigungen künftig keine Probleme mehr. Doch das Rathaus ist nicht alles. Wir wollen deshalb, dass die Gemeinde im Zusammenwirken mit Geschäftsleuten und vor allem Betroffenen einen 'Vor-Ort-Tag' organisiert. Dabei sollen Menschen mit Beeinträchtigungen ihre Erfahrungen schildern und aufzeigen, wo es hakt.

Zu hohe Bordsteine oder fehlende Rampen - vieles lässt sich auch ohne großen Aufwand und damit kostengünstig machen. Übrigens: Auch Eltern mit Kinderwagen freuen sich, wenn 'Hindernisse' wegfallen!" Soweit die entsprechende Passage aus dem Wahlprogramm der Igersheimer SPD, nachzulesen im Internet unter "www.spd-igersheim.de".

Im Übrigen bin ich sicher, dass sich auch der neue Gemeinderat und das Bürgernetzwerk weiterhin für die Verbesserung der jetzigen Situation einsetzen werden. Hier sind Ihre Impulse und Änderungsanregungen willkommen und wichtig.