Leserbrief

Leserbrief Zum Artikel „Ohne motivierte Freiwillige läuft nichts“ (FN, 29. August)

Großes Lob für jahrelanges Engagement in der Feuerwehr

Für mich ist es ein Bedürfnis, noch zu ergänzen, dass ich mich persönlich sehr über die Aussage des ehemaligen Kommandanten der Feuerwehr-Abteilung Gerlachsheim und Mitbegründers der Gerlachsheimer Jugendfeuerwehr, Edgar Klingert, nach den offiziellen Redebeiträgen gefreut habe. Vielleicht ging es vielen anwesenden Festgästen ebenso? Mit wenigen Worten erläuterte er, dass sich seine gesamte Familie schon lange in den Dienst der Feuerwehr aktiv einbringe und alle bisher zum Glück durchweg unbeschadet von ihren Einsätzen zurückgekommen seien. Er hoffe, dass dies auch in Zukunft so bleiben werde. Aus diesem Grund bekundete Familie Klingert, dass sie an die Gustav-Binder- Stiftung eine größere Spendensumme überweisen werde. Den symbolischen Spendenscheck hatte die Familie Klingert schon dabei. Die Stiftung ist eine Institution, die der sozialen Absicherung von Feuerwehrangehörigen in Baden-Württemberg bei Schicksalsschlägen dient, wenn staatliche Absicherungssysteme nicht mehr greifen. Bekanntlich sind und werden die Aufgaben der Feuerwehren immer vielfältiger und für die Feuerwehrleute sind sie mit einem verhältnismäßig hohen Unfall- und Verletzungsrisiko verbunden. Leider sind auch immer wieder Feuerwehrleute zu beklagen, die im Einsatz ihr Leben verlieren.

Den Feuerwehrleuten Klingert und selbstverständlich auch allen anderen wünsche ich, dass sie nach jedem Einsatz weiterhin unbeschadet nach Hause zurückkommen. Auf alle Fälle: Ein großes Lob für das Engagement in der Feuerwehr und dem Wunsch, mit der Spende, negativ betroffenen Feuerwehrleuten zu helfen, wenn es notwendig ist.

Aus meiner Sicht gehören die Feuerwehren zu den notwendigsten Einrichtungen in unserem Land; in den meisten Fällen mit engagierten Ehrenamtlichen besetzt.