Leserbrief

Leserbrief Zum Ausbau der Autobahn A 3

Es ist fünf vor zwölf!

Wie in den Medien dieser Tage zu erfahren war, hat unser baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) auf Bundesmittel für den Straßenbau verzichtet.

Der Bund hat zusätzliche Gelder für den Straßenbau bereit gestellt (sogenannte Swingmittel). Doch das ist in den Köpfen unserer grün-roten Landesregierung wohl noch nicht angekommen. Stattdessen gibt man 100 Millionen Euro mir nichts, dir nichts vom Verkehrsministerium Baden-Württemberg ungenutzt an den Bund zurück.

Zitat Hermann: "Es ist kein Geld da!" Mit dieser Aussage braucht der Verkehrsminister jetzt nicht mehr zu kommen. Scheinbar will man bewusst das "Dertinger Nadelöhr" und sich damit für alle Ewigkeit ein Denkmal an der BAB A3 setzen.

Diese Blockadepolitik ist für Niemanden nachvollziehbar! Das Argument, dass die CDU 50 Jahre Zeit gehabt hätte, ist völlig unrealistisch. Der A3-Ausbau findet jetzt statt, und die Zeit rennt. Die Vielzahl von Leserbriefen und Stellungnahmen zu diesem Thema in den letzten Tagen zeigt doch, wie brisant es ist. Schluss jetzt mit dem ewigen Hin und Her und dem Parteiengezeter.

Die Baustellen im Spessart rücken immer näher! Es ist fünf vor zwölf! Bayern reicht uns die Hand, indem jetzt die Baustelle Marktheidenfeld vorgezogen werden soll. Diese Steilvorlage unserer Nachbarn sollte man doch nutzen, um bei Baufreigabe sofort bei uns weiterzumachen. Es ist schon traurig genug, dass es überhaupt soweit kommen musste. Jetzt ist noch Zeit, unsere Landesregierung könnte Pluspunkte für das Wahljahr 2016 sammeln. Also handeln, statt zusehen!