Leserbrief

Leserbrief Zum Wertheimer Weihnachtsmarkt

Ein Verbesserungsvorschlag

Wir haben in diesem Jahr einen besonders schön geschmückten und wunderbar beleuchteten Weihnachtsmarkt in unserer historischen Altstadt, welcher viele Besucher anzieht. Aber es gibt auch einen Störfaktor. Wenn der Besucher über den Marktplatz Richtung Stiftskirche läuft, blickt er auf eine Bretterwand einer Weihnachtsbude vor der Glas-Manufaktur. Der Blick auf den schön geschmückten Adventsmarkt an der Stifts-Kirche ist versperrt.

In einem Gespräch mit dem verantwortlichen Organisator machten wir den Vorschlag, die wirklich große Bude gegenüber, vor dem Engelsbrunnen zu platzieren, damit die durchgehende Blickachse frei wird. Unser Vorschlag wurde mit einem kategorischen „Nein“ abgelehnt, die Verschiebung der Bude würde 500 Euro kosten und der Engelsbrunnen müsste frei bleiben.

Diese Argumente finden wir fadenscheinig, denn auch hier gilt der Satz, wer bezahlt, bestimmt. Am Engelsbrunnen wurden viele Jahre Christbäume verkauft, was niemand störte. Werden wir deshalb etwa ignoriert, weil wir auf kirchlichem Gelände keine Standgebühren bezahlen? Wir sind am Adventsmarkt Stiftskirche ausschließlich ehrenamtlich tätig und nicht kommerziell aufgestellt und der Ertrag geht an kirchliche und soziale Einrichtungen, weshalb wir auch zum Wohle der Stadt beitragen.

Dies war nur ein wohlgemeinter Vorschlag.