Leserbrief

Leserbrief Zu "Ein bedrückendes Urteil" (FN, 11. Oktober)

"Die Innenstadt ist am Aussterben"

Ich kann dem Leserbrief von Herrn Till nur voll und ganz zustimmen.

Die Innenstadt von Tauberbischofsheim ist am Aussterben. Viele auswärtige Kunden sprechen uns auf die eklatanten Leerstände in der Fußgängerzone an.

Bäcker und Optiker sind ausreichend vorhanden, aber sonst gibt es leider nicht viel. Dieser Zustand ist natürlich nicht nur das Verschulden der Stadtverwaltung, sondern liegt auch zum Großteil an diversen Eigentümern, die teils horrende Mietpreise aufrufen oder aber keine Renovierungsmaßnahmen vornehmen. Da jetzt auch noch das ehemalige "Mainkaufhaus" zum Bürogebäude umgebaut wird, ist es für eventuelle Interessenten mit einem großen Verkaufsflächenbedarf in der Innenstadt nicht mehr möglich, sich hier anzusiedeln.

Warum die Stadtverwaltung den Marktplatz trotz Beendigung der Pflasterarbeiten vor circa sechs Wochen weiterhin für den Autoverkehr gesperrt hat, ist nicht nur für mich ein absolutes Rätsel. Um Bäume einzupflanzen reichen ein paar Quadratmeter, die bei Bedarf kurzfristig abgesperrt werden können. Seit mehr als 28 Jahren betreibe ich einen Blumenladen in Tauberbischofsheim, aber die letzten Jahre habe ich das Gefühl, die Stadtverwaltung hat kein Interesse an einer belebten Fußgängerzone beziehungsweise die überlebensnotwendigen Interessen der Geschäftsinhaber sind nicht relevant. Hauptsache, die Fußgängerzone und der Marktplatz sehen nach der Erneuerung noch gut aus. Die Betonung liegt hier auf noch, da meiner Meinung nach ein zu empfindlicher Belag eingebaut wurde, der allein durch Laub schon ziemlich verschmutzt ist.

Außerdem befürchte ich, dass in der Zukunft so gut wie keine Menschen mehr darauf laufen werden, da es in Tauberbischofsheim-City ja so gut wie nichts mehr zum "Einkaufen" gibt. Und für Touristen gibt es im Taubertal ja weitaus besuchenswertere Orte. Ich für meinen Teil werde zum Jahresende die Konsequenzen daraus ziehen.