Leserbrief

Leserbrief Zur Verunreinigung auf fremden Grundstücken

"Achtung Hundekacke!"

Oberlauda, Dienstag, 5. September: Und täglich grüßt das Murmeltier. Mal wieder finde ich Hundehaufen auf unserem Grundstück. Wir wohnen seit Anfang Januar in der Eisbergstraße in Oberlauda. Seit dem Einzug haben wir damit zu kämpfen, dass einige wenige Hundehalter ihre Vierbeiner das Geschäft auf unserem Grundstück verrichten lassen. Zu Hochzeiten lagen bis zu sechs Hundehaufen entlang unseres Grundstücks.

Unsere kleinen Kinder können so am Haus nicht spielen, ohne dass die Gefahr besteht, in einen Hundehaufen zu treten. Dies ist unzumutbar und unfassbar ignorant von den wenigen Hundehaltern.

Also stellten wir kleine Schilder auf, die mit einem Augenzwinkern darauf hinwiesen, dass wir dieses Verhalten nicht gut finden. Wir bekamen Zuspruch von zahlreichen Hundebesitzern, die dieses Verhalten ebenso verurteilen wie wir. Denn durch das Fehlverhalten einiger Weniger kommt eine ganze Gruppe in Verruf.

Nun wurden die Schilder mutwillig zerstört und auf unser Grundstück geworfen. Dieses Benehmen ist inakzeptabel und ist Vandalismus in kleinem Rahmen.

Ich appelliere an die Vernunft der wenigen Hundebesitzer und bitte sie zu akzeptieren, dass unser Grundstück - wie viele andere auch - keine öffentliche Hundetoilette ist.

Falls ich mit meiner Meinung falsch liegen sollte, bin ich gerne bereit mir die Argumente "pro Hundehaufen auf fremden Grundstücken" anzuhören und darüber zu diskutieren.