Lauda / Königshofen

Stadtteilzentrum Gerlachsheim Verkauf des denkmalgeschützten Gebäudes nicht ausgeschlossen

Ziel ist eine Wiederbelebung

Lauda-Königshofen.Wie geht es weiter mit dem Stadtteilzentrum in Gerlachsheim, das sich bislang in städtischem Besitz befindet? Nachdem die Mietverhältnisse mit der Sparkasse Tauberfranken und der Deutschen Post seit geraumer Zeit beendet seien, so Bürgermeister Thomas Maertens, diene das Gebäude dem örtlichen Gesangsverein als Unterkunft. Zudem befinde sich im Obergeschoss noch das städtische Altarchiv. Dies sei jedoch keine dauerhafte Lösung für das Gesamtobjekt. Da es zum jetzigen Zeitpunkt keinen weiteren öffentlichen Bedarf gebe, werde ein Verkauf des Gebäudes erwogen.

Ziel müsse es sein, das alte Rathaus, das unter Denkmalschutz steht, wieder neu zu beleben. Derzeit stehe eine Veräußerung noch nicht ganz oben auf der Liste, betonte Thomas Maertens. Das Gebäude solle aber öffentlich ausgeschrieben werden, um dessen „Marktwert“ zu ermitteln.

„Wir sollten einen Ersatzstandort für Gesangverein und Archiv suchen“, meinte Andreas Schäffner, der den Bau auch künftig lieber in kommunaler Hand sieht. Da allerdings kaum mit einer weiteren Entwicklung zu rechnen sei, sprach auch er sich für eine Ausschreibung aus. Dominik Martin stimmte seinem Vorredner zu, wenn zuvor diverse Dinge geklärt seien. Er plädierte in diesem Zusammenhang dafür, zumindest einen Teil der Parkplätze im dortigen Bereich im öffentlichen Eigentum zu belassen. Ziel sei, so Bürgermeister Thomas Maertens, „eine adäquate, dauerhafte Nachnutzung“.

Der Beschluss, das Gebäude öffentlich auszuschreiben, erfolgte schließlich einmütig. ktm

Zum Thema