Lauda / Königshofen

Waldkindergarten Lauda-Königshofen Kids staunen täglich über Neues / Infonachmittag am Freitag, 18. Oktober, in der Einrichtung

„Wurzelkinder“ sammeln viele neue Erfahrungen

Der Waldkindergarten in Lauda-Königshofen ist in der Zwischenzeit fest verankert und erfreut sich einer guten Nachfrage.

Lauda-Königshofen. Der Herbst ist eingekehrt und lässt die Kids jeden Tag von Neuem staunen. Die „Wurzelkinder“ aus dem gleichnamigen Waldkindergarten begeben sich täglich von 8.45 bis 13.30 Uhr in den Wald. „Auf dem Weg zum Thingplatz entdecken wir täglich neue kleine Wunder der Natur“, erzählt Lea Mira Schäfer, Leiterin des Waldkindergartens.

Gerade jetzt im Herbst, „wenn wir am Morgen loslaufen und hinunter auf Oberlauda blicken, das kaum zu sehen ist, weil es im Nebel noch ganz versteckt ist, lassen sich viele bezaubernde Naturschauspiele beobachten“, so Schäfer. Zum Beispiel bemerkten die Kinder, wie sich die Blätter verfärben und wie unterschiedlich diese dabei aussehen, oder sie beobachteten die vielen kleinen glänzenden Tautropfen auf Grashalmen und Blättern. „Besonders in Erinnerung geblieben ist uns ein Morgen, an dem es noch ganz neblig war. Der Wald lag düster vor uns – nur hier und da schimmerte ein Sonnenstrahl durch das dichte Grau.“

Hunderte Tautropfen

Doch dort, wo der Sonnenstrahl die Erde berührte, glitzerten hunderte Tautröpfchen in unzähligen Farben. „Wir tauchten also ein in den Wald, der so still und ruhig vor uns lag und uns kam es so vor, als wären wir durch ein Tor in eine andere Welt gegangen. Es war so schön – alles glitzerte und roch so gut, so frisch war die Luft“, fast die Leiterin die Erfahrungen mit den Kids des Waldkindergartens zusammen. Auf der Haut habe man die klitzekleinen Tropfen vom Nebel gespürt, es sei so still gewesen und alle Geräusche hörten sich so anders an.

„Doch am meisten staunten wir über die unzähligen Spinnennetze, die jetzt sichtbar geworden waren, da der Nebel feine Tropfen an den seidenen Fäden gebildet hatte. Sie waren überall zwischen Grashalmen, auf dem Boden, an den Bäumen und Ästen“, teilt Schäfer weiter mit.

Manchmal seien die Fäden sogar von einer Wegseite hinüber zur anderen gegangen. Fein gewebte Radnetze, Baldachinnetze und Trichternetze schmückten den Wald und die Wiesen. Es war sei der Gruppe sogar vergönnt gewesen zu beobachteten, wie sich ein Grashüpfer in einem Radnetz verfing und es schaffte, sich wieder zu befreien. „Dies sind Erlebnisse, die unsere Wurzelkinder für immer in sich tragen werden und ich bin mir sicher, dass diese Erfahrungen sie ihr ganzes Leben lang nähren werden.“

Einrichtung kennenlernen

Das Team des Waldkindergartens heißt nun alle, die sich für das Angebot interessieren, willkommen. Denn er veranstaltet am 18. Oktober ab 14.30 Uhr einen Infonachmittag in der Einrichtung am Thingplatz. Der Infonachmittag richtet sich an Eltern, die Interesse daran haben, ihr Kind für den neuen Kindergarten anzumelden. Aber auch Großeltern oder andere Angehörige dürfen gerne an diesem Nachmittag den Kindergarten kennenlernen.

Zum Thema