Lauda / Königshofen

Leserbrief Zur Beseitigung des Bahnübergangs B 292 in Königshofen

„Wichtiges Thema auf Prioritätenliste“

Nicht immer stößt man auf taube Ohren, wie so oft in der Vergangenheit. Bürgermeister Dr. Lukas Braun brachte schon nach kurzer Amtszeit ein langjähriges Ärgernis, inzwischen zu einem alltäglichen Verkehrshindernis für viele Pendler und Lieferanten, zunehmend auch ein Risiko für Rettungskräfte geworden, auf die Agenda: Der viel befahrene Bahnübergang in Königshofen – doppelgleisig, daher durch zunehmend kürzeren Verkehrszyklen immer öfter und länger geschlossen.

Der Schwerlastverkehr, der Lauda nur über diesen Übergang passieren kann, ebenso wie die Zufahrt zum Gewerbegebiet Fabrikstraße sowie der alltägliche Rückstau der Pendler morgens und abends, sind nicht länger hinnehmbar geworden.

Warum setzte Herr Dr. Braun schon nach nur dreimonatiger Amtszeit ein solch wichtiges Thema auf die Prioritätenliste? Nun, dieses Problem wurde schon mehrfach in den vergangenen Gemeinderatssitzungen und Bürgerbefragungen/-anliegen vorgebracht.

Nur hatte unser letzter Bürgermeister dafür kein offenes Ohr. Für ihn war die Umgehung Ost ein geschaffener Fakt, ohne jegliche Überlegung eines für die Allgemeinheit akzeptablen Verkehrskonzeptes, welches auch die Anbindung der Stadt Lauda und den i-Park begünstigt.

Dr. Braun holt nun alle Beteiligten ins Boot. Dies lässt hoffen, dass in Lauda-Königshofen wieder „Nägel mit Köpfen“ gemacht werden, was der Vorgänger von Dr. Braun in den letzten Jahren immer mehr vermissen ließ.

Zum Thema