Lauda / Königshofen

SV Oberbalbach Im Rahmen der Hauptversammlung das vergangene Jahr Revue passieren lassen / Der Nachwuchs bereitet Sorgen

Vorstandsteam bleibt komplett zusammen

Archivartikel

Oberbalbach.Im Sportheim fand die Hauptversammlung des SVO statt. Nachdem der Vorsitzende Walter Neser die Mitglieder begüßt hatte, verlas Jugendleiter Swen Beck seinen Bericht. Er bezeichnete den Fußball als Randerscheinung bei den Jugendlichen. Dies zeige sich unter anderem darin, dass es im Jugendfußball immer mehr Spielgemeinschaften gebe. Selbst größere Ortschaften könnten nur noch selten eine Mannschaft allein stellen. Es stelle sich daher die Frage, wie die Kinder und Jugendlichen an den Sportverein gebunden werden können, um den Spielbetrieb aufrechterhalten.

Anschließend gab Beck einen Überblick über die Organisation des Spielbetriebs. Nach wie vor spielen die Oberbalbacher Jugendlichen als Spielgemeinschaften mit Unterbalbach und Edelfingen im BFV und WFV.

Die Kooperation mit den beiden Nachbarn verlaufe gut, so treten E-und D-Junioren als SGM Oberbalbach/Unterbalbach/Edelfingen auf. Bei den C-Junioren vervollständige der SV Königshofen als vierter Verein die Spielgemeinschaft. Um bei B- und A-Junioren eine Mannschaft stellen zu können, seien Spieler aus Heckfeld zusätzlich integriert.

Nun ging Beck noch auf die Mannschaften ein. Bei den Bambini nähmen 15 bis 20 Kinder das wöchentlich angebotene Training an. Hier werde den Kindern auch mit anderen Ballspielen den Spaß am Sport vermittelt. Die F-Junioren nähmen mit zwei Teams an den Spieltagen teil. Die E-Junioren verträten den Verein im WFV. Erste Erfolge ließen sich bereits erkennen. Auch bei den D-Junioren verfüge man über zwei Mannschaften. Hier merke man allerdings die Umstellung von Klein- auf Großfeld an. Die C-Junioren hätten auf dem zweiten Platz überwintert. Die B-Junioren seien zurzeit die spielerstärkste Mannschaft und belege einen Mittelfeldplatz.

Die A-Junioren spielten in der Kreisliga Odenwald. Eine dünne Spielerdecke sorgte bereits für zwei Absagen. Negativer Höhepunkt war jetzt eine erneute Absage, weshalb die Mannschaft komplett zurückgezogen werden musste. Beck hofft, dass diese Spieler jetzt bereits zu den Senioren ins Training gehen.

Als sportlichen Höhepunkt 2018 bezeichnete Beck die Austragung der Kreispokalfinalspiele der Junioren in Oberbalbach. Von C- bis A-Junioren seien die Pokalsieger ermittelt worden. Abschließend gab er einen kurzen Ausblick auf 2019, da hier die Planungen für die neue Saison bereits liefen. Es würden wieder neue Jugendtrainer benötigt, da ein paar jetzige kürzertreten möchten

Anschließend berichtete Schriftführer Florian Neser über die zurückliegenden Aktivitäten des Vereins. Seit der letzten Generalversammlung hatte der SVO sechs Veranstaltungen zu bewältigen. Hierzu gehörte der Kreispokalfinaltag der Jugend sowie ein Rockabend mit der Band „Rocks off“. Des Weiteren veranstaltete der SVO ein Schlachtfest, die Gründungsversammlung des neuen Fördervereines und den Skiausflug nach Schladming. Der Jugendtag musste abgesagt werden. Neser zeigte sich zufrieden mit dem Verlauf der einzelnen Veranstaltungen.

Nun übernahm Christoph Neser, Trainer der SG-Mannschaft. Er berichtete über die abgelaufene Runde und die anschließende Vorrunde. Der Aufstieg wurde nicht geschafft. Die Sommervorbereitung verlief zufriedenstellend, man startete zuversichtlich in die neue Runde, da auch die Vorbereitungsspiele gewonnen wurden. Nach der Vorrunde führte die Mannschaft mit 28 Punkten und 57:3 Toren die Tabelle an. Lediglich ein Spiel endete unentschieden. Erfreulich zeigte Neser sich über die Defensivabteilung. Die Wintervorbereitung verlief allerdings nicht nach Plan, obwohl auch hier die beiden Vorbereitungsspiele gewonnen wurden. Auch die ersten beiden Rückrundenspielen wurden deutlich gewonnen werden, der Aufstieg sei das Ziel. Allerdings müssen derzeit immer wieder Spieler bei der ersten Mannschaft aushelfen, da diese mit personellen Problemen und um den Ligaverbleib kämpft.

Nun folgte im Anschluss der Bericht der Tennisabteilung durch Tamara Leber. Eine Mannschaft wurde nicht gemeldet. Nachdem im Frühjahr die Plätze hergerichtet wurden, veranstaltete man im Juni ein Mixturnier.

Jetzt verlas Anja Knab ihren Kassenbericht. Sie übermittelte positive Zahlen von 2018. Wolfgang Albert sprach, im Namen der Kassenprüfer, eine makellose Führung der Kasse aus. Er beantragte die Entlastung des kompletten Vorstands, die einstimmig genehmigt wurde.

Als weiteren Punkt standen Neuwahlen auf dem Programm. Marco Hess fungierte als Wahlleiter. Der künftige Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Walter Neser; Stellvertreter: Anton Renner; Kassenwart: Anja Knab; Schriftführer: Florian Neser; Jugendleiter: Swen Beck; Spielausschussvorsitzender: Manuel Schmitt. Den Ausschuss bilden Josef Heim, Thomas Leber, Josef Knab, Dieter Weinig, Karsten Dürr, Manuel Schmitt sowie Heiko Heim. Als Platzkassierer stehen Dieter Stumpf, Alfons Hönig, Karsten Dürr und Josef Knab zur Verfügung. Als Kassenprüfer fungieren Michael Ruf, Albert Klingert und Wolfgang Albert.

Anschließend übernahm Walter Neser wieder das Wort. Auch er ließ 2018 nochmals Revue passieren. So ging er auf die Gründung des Fördervereines ein und stellte dessen Vorstandsteam vor. Zudem wurde die Grillhütte am Sportplatz mit der erworbenen Küche ausgestattet. Außerdem sei seit kurzem der Verein in den sozialen Netzwerken vertreten. Anschließend gab er einen Ausblick auf 2019. Hier stehe die Reparatur der Beregnungsanlage an.

Bei der Aussprache bedankte sich Neser bei Platzwart Heiko Heim für die geleistete Arbeit. Zudem gab er bekannt, dass der Mitgliedsbeitrag leicht erhöht werden soll. Marco Hess übermittelte auch im Namen des Ortsvorstehers Strube Grußworte und bedankte sich für die geleistete Arbeit. Auch Andreas Schneider, Vorsitzender der DJK Unterbalbach, übermittelte Grußworte. fn